• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Flucht vor der Polizei im Erzgebirge endet mit Unfall

Blaulicht Verfolgungsjagd durch das Erzgebirge führte Kollision mit Baum

Oelsnitz/Hartenstein. 

In der Hohndorfer Straße in Oelsnitz/Erzgeb. wollten Polizisten am Montagabend einen Pkw Skoda anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Skoda-Fahrer (41) ignorierte jedoch die Anhaltezeichen der Polizei, beschleunigte erheblich und versuchte, sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und wurden dabei auch von Passanten immer wieder auf die Fahrtrichtung des Skoda hingewiesen. Die Verfolgungsfahrt verlief über eine Strecke von über fünf Kilometern, wobei der Skoda-Fahrer die jeweils zulässigen Geschwindigkeiten (teilweise 10 bzw. 30 km/h) erheblich überschritt. Dabei missachtete er auch die Vorfahrt und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer.

Das Ende der Verfolgungsjagd

Am Ende der Fahrt kam der Skoda im Bereich der Kreuzung Obere Hauptstraße/S 255 in Zschocken von der Fahrbahn ab und kollidierte im angrenzenden Graben mit einem Baum. Der dabei entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf etwa 6.000 Euro.

Dort konnten die verfolgenden Beamten den Fahrer auch letztendlich stellen. Der 41-Jährige blieb bei dem Unfall augenscheinlich unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor - zur Blutentnahme. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten die Sicherstellung seines Führerscheines sowie Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und verbotenen Kraftfahrzeugrennens.