Fördermittel für die ländliche Region um Arnsfeld

Projekte 3,6 Millionen Euro für 26 Vorhaben genehmigt

foerdermittel-fuer-die-laendliche-region-um-arnsfeld
Zu den Projekten gehört auch der Spielplatz am Crottendorfer Räucherkerzenland. Foto: Ilka Ruck

Arnsfeld. Um junge Leute und Familien auf dem Land zu halten, muss viel getan werden. Dabei lebt es sich gut auf dem Land, weiß Andi Weinhold, Geschäftsführer vom Verein Annaberger Land und sagt: "Die ländliche Region ist ein Wirtschaftsfaktor aber auch ein wunderbarer Ort zum Leben."

Insgesamt 27 Anträge zu Einzelvorhaben eingegangen

Ständig ringen er und sein Team für die Menschen in der Region um Fördermittel. Dazu gibt es immer wieder Aufrufe zum Leader-Förderprogramm. Im Zeitraum vom 4. September bis 27. Oktober startete das Regionalmanagement Annaberger Land den dritten und letzten Aufruf zur Einreichung potenzieller Fördervorhaben für dieses Jahr.

"Bis Fristablauf erreichte die Region in diesem Zuge mit insgesamt 27 Anträgen zu Einzelvorhaben einen neuen Spitzenwert. Dabei wurden zwölf verschiedene Themenbereiche mit einem zur Verfügung stehenden Gesamt-Förderbudget von mehr als 5 Millionen Euro aufgerufen", so Andi Weinhold. Die Vorschläge wurden von den Mitgliedern des Koordinierungskreises aufgegriffen, diskutiert und per Votum zur Auswahl der Vorhaben verbindlich beschlossen. Lediglich ein Projektvorhaben musste aufgrund nicht vollständig eingereichter Unterlagen abgelehnt werden.

Zahlreiche Vorhaben aus der Region ausgewählt

Letztlich wurden durch den Koordinierungskreis Fördermittel zur ländlichen Entwicklung in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro für 26 Vorhaben im Annaberger Land untersetzt. Neben kommunalen Vorhaben wurden auch zahlreiche Anträge von Vereinen, Kirchgemeinden, Unternehmen sowie Privatpersonen ausgewählt.

Damit liegt die Auslastung des Gesamtbudgets Leader 2014 bis 2020 der Region Annaberger Land mittlerweile bei zirka 60 Prozent. Von den bis zum Jahr 2020 zur Verfügung stehenden 12 Millionen Euro sind in der Region finanzielle Mittel in Höhe von 7,3 Millionen Euro durch positiv gevotete Projektvorhaben verbindlich gebunden.