• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Formosa Zwergmuntjak leben im Auer Zoo der Minis

Zoo Ihr Warnruf sorgt auch für den Namen "Bellhirsch"

Aue. 

Aue. Die Formosa Zwergmuntjak werden wegen ihres bellenden Warnrufes auch Bellhirsche genannt. Diese Tiere sind eine Unterart des chinesischen Muntjaks und sie gelten als kleinste aller Muntjaks. Ihre ursprüngliche Heimat ist die Insel Taiwan, das frühere Formosa. Daher auch der Name. Die Tiere führen ein verstecktes Leben im Unterholz der Wälder. Muntjaks sind ursprüngliche Hirsche. Die männlichen Tiere haben neben dem kleinen Geweih Eckzähne im Oberkiefer, die zu Hauern verlängert sind. Was die Nahrung angeht, so steht bei diesen Tieren auf dem Speiseplan nicht nur pflanzliche Kost, sondern auch kleine Tiere und Aas, anders als bei höher entwickelten Hirschen.

Die Tiere sind sowohl tag- und nachtaktiv

In der Regel leben die Muntjaks einzeln oder in kleinen Familiengruppen, sie haben ein festes Revier und sind sowohl tagsüber als auch nachts aktiv. Ein Formosa Zwergmuntjak kann bis zu 80 Zentimeter lang werden und bis zu 15 Kilo an Gewicht auf die Waage bringen. Was den Nachwuchs angeht, so werden bis zu zwei Jungtiere geboren, die Nestflüchter sind, also relativ schnell entwöhnt werden. Im Auer Zoo der Minis leben Vertreter der Formosa Zwergmuntjaks. Infos zum Auer Zoo der Minis unter: www.zooderminis.de. Ein Video zum aktuellen Beitrag ist zu finden auf YouTube unter: https://youtu.be/uJGyR3_WrLg

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!