• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge

Franken und Erzgebirger ticken gleich

Wochenende 11.000 zahlende Gäste besuchen Altstadt- und Edelweißfest

Schwarzenberg. 

In den Gassen der Schwarzenberger Altstadt herrscht dichtes Gedränge, die Biertischgarnituren vor der Hauptbühne auf dem Markt sind allesamt besetzt und aus allen Ecken der Innenstadt dringt Musik. Mittendrin geben sich Burgfräulein Edelweiß (Sarah Ann Schwengfelder) und Ritter Georg (Jörg Schale) ein Stelldichein, schütteln Hände und schreiben Autogramme. Auch die 22. Auflage des Altstadt- und Edelweißfestes in Schwarzenberg war am vergangenen Wochenende ein voller Erfolg. Allein am Samstag wurden 11.000 zahlende Gäste gezählt hinzu kommen Kinder, die kostenfrei das Festgelände besuchen dürfen. Auch bei Paul Ruhl, dem Altbürgermeister von Ipsheim, ist das dritte Augustwochenende im Terminkalender reserviert: "Wir kommen immer wieder gern hierher." Die Franken und Erzgebirge haben, laut Ruhl, ganz viele Gemeinsamkeiten. Das habe er schon beim ersten Besuch im Jahr 1990 gemerkt. Heute zeichnen seine Ipsheimer im Rahmen des Altstadt- und Edelweißfestes für den Bereich an Springbrunnen und Glockenspiel verantwortlich und zelebrieren dort das fränkische Weinfest. Dort schenkten Winzer Thomas Kreiselmeyer und Weinkönigin Isabelle Altenburg die besten Franken-Weine aus. Die sympathische Weinkönigin war erstmals in Schwarzenberg zu Gast, aber ebenfalls sofort begeistert: "Die Menschen sind sehr freundlich und aufgeschlossen."

Nicht wegzudenken vom Altstadt- und Edelweißfest ist auch der Mittelaltermarkt am Unteren Tor. Dafür zeichnet Lutz Blechschmidt aus Bermsgrün verantwortlich: "Als Besucher auf Mittelaltermärkten ging es los", so der 59-jährige. Später zog er mit einem umgebauten Bienenwagen auf Märkte. "Es gibt viele Schausteller, aber man muss die richtig guten finden."



Prospekte