Freiwilliges Soziales Jahr ist immer noch im Trend

Bildung Erfahrungen sammeln ist besser als Zeit zu verbummeln

freiwilliges-soziales-jahr-ist-immer-noch-im-trend
Angelika Wenz freut sich auf viele Interessierte. Foto: Ilka Ruck

Erzgebirge. Angelika Wenz ist die Geschäftsführerin des Vereines Freiwillig im Erzgebirge. Für sie steht fest: Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind immer noch im Trend:

"Junge Leute haben heute die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Ausbildungsstellen zu wählen. Doch für den Einen ist das Angebot einfach zu umfangreich, mancher weiß auch noch nicht, wohin die berufliche Entwicklung gehen soll, junge Abiturienten sind sich mit ihren Studiengängen noch unsicher, oder der Wunschstudienplatz hängt an einem Numerus clausus. Trotzdem soll die Zeit nach der Schule bis zum Ausbildungs- oder Studieneinstieg sinnvoll gefüllt sein und möglichst vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen Berufsfeldern gewonnen werden. Hier könnte ein FSJ sehr hilfreich sein."

Im gesamten Erzgebirgskreis hat der Verein FSJ-Einsatzstellen, die mit ihm zusammenarbeiten, und das vor allem im sozialen Arbeitsumfeld. Jugendliche können diesen Dienst unter anderem in Kindertagesstätten, Schulen Seniorenzentren, Kliniken und Behinderteneinrichtungen leisten. Die Tätigkeiten sind in erster Linie Hilfstätigkeiten, also unterstützende Tätigkeiten für die Fachkräfte.

"Der Vorteil ist, sie werden ein Jahr Berufsalltag erleben, werden Erfahrungen sammeln, in ein Team eingebunden und ernst genommen, so wie sie sind", sagt Angelika Wenz. "Es ist allemal besser, als ein Jahr zu vertrödeln. Auf jeden Fall gibt es eine Menge Erfahrungen in vielfältiger Hinsicht: man lernt die Praxis kennen, lernt Grenzen zu verschieben, wird selbstständiger und selbstbewusster und man bekommt ein monatliches SV-pflichtiges Taschengeld. Außerdem schätzen zukünftige Ausbildungszentren und Unternehmen die erworbenen sozialen Kompetenzen sehr hoch ein. Bewerbungen sind immer möglich, auch jetzt noch für das Durchgangsjahr 2017/18. Für jeden wird eine geeignete Einsatzstelle gesucht, möglichst dort, wo sie wohnen."

Infos gibt es unter 03735 608745, per Mail: info@freiwillig-im-erzgebirge, auf Facebook unter "freiwillig-im-erzgebirge" oder auch persönlich im Büro.