Freunde und Förderer treffen sich beim Neujahrsempfang

Generalbefahrung Sächsischer Landesverband lädt ein

Schneeberg. 

Schneeberg. Der Sächsische Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine hat zu einer "Generalbefahrung" nach Schneeberg in den historischen Saal des Treibehauses der Fundgrube "Weißer Hirsch" eingeladen. In der Bergmannssprache bedeutet das, eine Bestandsaufnahme von Bergwerken zur weiteren Ausrichtung der Arbeiten.

Getroffen haben sich Freunde, Förderer, Entscheidungsträger und Unternehmer. Berichtet worden ist unter anderem über die Bemühungen und Ergebnisse bei der Pflege und Bewahrung des berg- und hüttenmännischen Brauchtums. "Dieser Neujahrsempfang soll dazu dienen, dass wir als Landesverband zur Wirtschaft und zur Politik Kontakte knüpfen", erklärt Ray Lätzsch, Vorsitzender des Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine.

Die 64 Vereine des Landesverbands zählen insgesamt 3.500 Mitglieder

Sachsens Oberberghauptmann Bernhard Cramer sagt aus Sicht des Beirates: "Der Vorstand, so wie er jetzt arbeitet, ist im positiven Sinn ehrgeizig, dynamisch und verfolgt ganz klare Werte auch für die Vereine." Gerade bei der Nachwuchsgewinnung, Finanzierung und in Fragen der Identität habe der Verband vieles für die Vereine beigetragen. Das Ehrenamt werde sehr gut unterstützt, sagt Cramer.

Der Landesverband hat 64 Mitgliedsvereine mit rund 3.500 Mitgliedern. "So wie der Stand der Dinge ist, werden wir in diesem Jahr einen weiteren Verein aufnehmen. Vielleicht sind es auch zwei", so Lätzsch, der noch ergänzt: "Entgegen dem Bundestrend entwickelt sich der sächsische Landesverband nach oben."