Frisch zurück aus Korea und voller Ambition

Weltcupfinale 20-Jährige tritt auf ihrer Heimbahn an

frisch-zurueck-aus-korea-und-voller-ambition
Foto: Thomas Fritzsch

Altenberg. Die erfolgreiche Rennrodlerin aus Annaberg-Buchholz Julia Taubitz weihte am letzten Wochenende die Olympiabahn von 2018 im koreanischen Pyeongchang ein und meisterte die neue Eisbahn mit Bravour. Sie feierte ihren ersten Weltcup-Podest-Rang mit Platz 3.

Noch überwältigt von ihrem Erfolg, blickt die 20-Jährige nichtsdestotrotz auf das kommende Wochenende, um beim Weltcupfinale auf ihrer Heimbahn in Altenberg die Saison angemessen zu beschließen. "Nun gilt es, nach vorn zu schauen. Es werden meine Familie, Freunde und Sponsoren dabei sein und das spornt natürlich zusätzlich an", sagte Julia Taubitz, die im Alter von 7 Jahren in den Sport einstieg.

Ein Foto der erfolgreichen Rennrodlerin aus Annaberg-Buchholz findet sich sogar im aktuellen Weltcup-Programmheft auf der Titelseite.