Frühlingserwachen in Stollberg

Aktion Händler, Gewerbetreibende und Vereine gehören zu den Akteuren

fruehlingserwachen-in-stollberg
Das Blumenhaus Ahner ist beim Frühlingserwachen erstmalig mit dabei - im Bild Inhaberin Silke Ahner. Foto: R. Wendland

Stollberg. Einkaufen in Familie: das steht beim Frühlingserwachen am 5. Mai in Stollberg im Fokus. Es ist nicht nur so, dass an diesem Tag zahlreiche Geschäfte der Innenstadt in der Zeit von 15 bis 21 Uhr geöffnet haben, sondern es gibt auch einige Highlights im Bereich zwischen der Herrenstraße und dem Postplatz.

Das Ganze ist eine gemeinsame Aktion der Stollberger Händler und Gewerbetreibenden, des Gewerbevereins Stollberg und der Stadt Stollberg. Eingebunden sind zudem Vereine aus dem Ort und der näheren Umgebung. Den Hintergrund der Aktion erklärt Jörg Loos, der Vorsitzende des Gewerbevereins Stollberg: "Wir wollen den Leuten, die in die Stadt kommen, die Neuheiten der Saison zeigen. Beispielsweise, was die neue Eiskarte hergibt, was in Fragen Brille im Trend liegt oder auch wie die neueste Frühjahrsmode aussieht." Jeder der Händler haben in dem Zusammenhang auch Sonderangebote speziell zum Frühlingserwachen parat.

30 Akteure bereichern am 5. Mai das Stollberger Frühlingserwachen

Selbst Autohändler gestalten eine kleine Autoschau bei der auch das Thema Elektromobilität eine Rolle spielen wird. Insgesamt sind es 30 Akteure, die sich mit einbringen und zum Gelingen des Frühlingserwachsens beitragen. Auf dem Vorplatz der Freien Presse ist die Stollberger Kinderhilfe zu finden. Dort können sich die Jüngsten auf einer Hüpfburg austoben und sich bei verschiedenen Straßenspielen die Zeit vertreiben. Ebenfalls in der Herrenstraße präsentiert sich der Verein "Menschlichkeit als Tradition". Der Modellsportverein Zwönitz und der Verein Pink Panther aus Stollberg sind auf dem Postplatz zu finden.

Die Fußballer des FC Stollberg locken mit Sport und Spiel ins Kirchgäßchen. Im Bereich der Stoff- und Wolltruhe Schmidt wird für Kinder zudem eine große Bastelstraße aufgebaut sein. Man legt diesmal viel Wert auf Familie. So können sich die Kinder vertun und zusammen mit ihren Eltern auch die Stadt Stollberg entdecken und bummeln gehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.