Frühlingsklänge über Ländergrenzen

Städtepartnerschaft Stunde der Musik mit Künstlern aus Tschechien in Thalheim

fruehlingsklaenge-ueber-laendergrenzen
Das Ehepaar Renata und Petr Pitra aus Becov nad Teplou in Tschechien. Foto: Loth/PB AL

Thalheim. Internationale Gäste haben das Rathauskonzerte in Thalheim gestaltet. Renata und Petr Pitra aus Becov nad Teplou in Tschechien begeisterten etwa einhundert Zuhörer, die nicht nur aus der Region, sondern auch aus Zwickau, Chemnitz und Karlsbad anreisten.

Sie am Flügel und Er mit dem Violoncello boten kunstvoll Virtuoses von Isaac Albeniz aus der Suite España und Scherzhaftes vom Holländer Daniel van Goëns. Auch Musik für das Gemüt kam nicht zu kurz: Der "Schwan" aus dem Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns ist prädestiniert, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Ob ein Nocturne von Peter Tschaikowski oder ein Lied ohne Worte von Felix-Mendelssohn-Bartholdy - die Zuschauer lauschten mit geschlossenen Augen oder folgten mit weit geöffneten gebannt den Fingern der beiden Musiker.

Das "Ave Maria" von Charles Gonoud nach einem Präludium von Johann Sebastian Bach war nach Petr Pitras Worten eins der ersten Stücke, welches das Paar gemeinsam spielte. Es ist nach wie vor Höhepunkt eines jeden Konzertes. Es war ein abwechslungsreiches und schwieriges Programm, welches das Ehepaar bot. In die Partnerstadt Thalheim wurden sie im vorigen Jahr von Uta Loth eingeladen. Anlässlich der Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages umrahmten alle drei musikalisch die Feierstunde.

Die Thalheimer Pianistin und Chorleiterin übernahm nun die Moderation der Konzertabende. Gekonnt verband sie Geschichte und Wissenswertes mit lustigen Sprüchen über den Frühling und das geneigte Publikum. Zum Schluss kam es dann zu dem von allen erwarteten deutsch-tschechischen Musikerkollegium: Renata und Uta jazzten 4-händig am Flügel über den Inhalt von James Bonds Jacket und ließen Joshua die musikalische Schlacht um Jericho kämpfen.