Frühlingsmarkt lädt auf Erkundungstour ein

Termin Bunter Händlermarkt mit Modenschau und Frühlingserwachen in Thermalbad Wiesenbad

Thermalbad Wiesenbad . Alle warten auf den Frühling, doch in Thermalbad Wiesenbad ist er schon in Sicht. Am Sonntag, dem 31. März lädt der beliebte "Wiesenbader Frühlingsmarkt" ein. "Es sind wieder ziemlich viele Händler angemeldet. Man merkt also, dass der Frühlingsmarkt die allgemeine Marktsaison eröffnet und sonst noch sehr wenig los ist", stellt Kathrin Oertel als Leiterin Patientenbetreuung und Gästeinformation fest. Wie alle Jahre verführt der Markt in und um die Kurparkhalle zum Staunen, Bummeln und natürlich auch zum Kaufen.

Von 10 bis 18 Uhr startet der bunte Händlermarkt mit vielen farbenfrohen Überraschungen, neuen Ideen und Tipps zum Nachmachen. Um 15 Uhr beginnt ein "Modisches Frühlingserwachen mit Mode Express Annaberg" im Obergeschoß der Kurparkhalle. Kathrin Oertel informiert: "Wir erwarten Händler aus ganz Sachsen mit ihren dekorativen Ständen. Es werden Dinge des täglichen Bedarfs, Naturwaren, Schmuck, Bekleidung, Dekorationen, Süßwaren angeboten, um hier nur einiges zu benennen. Ebenso wird für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Es gibt leckeren Kuchen, Eis, Grillspezialitäten, herzhaftes aus Topf und Pfanne sowie ein reichhaltiges Getränkeangebot."

Zahlreiche Aktivitäten für einen erholsamen Sonntag

Freuen dürfen sich die Besucher auch auf Anja Hadamus-Lang, Inhaberin der mobilen Keramik-Malwerkstadt "Keramania". Sie ist zum ersten Mal beim Frühlingsmarkt dabei und wird mit eigener Keramik-Kunst und Gebrauchskeramik die Besucher begeistern. Es lohnt sich jedoch ebenso neben Schlemmen und Staunen als Erholung einen Spaziergang im attraktiven und erlebnisreichen Kurpark mit Bewegungsparcours, Wassertretbecken, Wasserspiele und der Klanginsel zu unternehmen. "Vor oder nach dem Marktrundgang empfehlen wir einen Besuch im Thermalbad 'Therme Miriquidi' mit Sauna, Dampfgrotte und Lichttherapie. Die Therme hat von 9.00 bis 21.00 Uhr fürs Gesundheitsbaden geöffnet", so Kathrin Oertel.