Fünf Podestplätze erkämpft

Radsport Venusberger mit starker Serien-Bilanz - Gold für Wagler

fuenf-podestplaetze-erkaempft
Sportler und Betreuer vom RSV 54 Venusberg freuten sich über die Ergebnisse in der Bioracer Cross Challenge. Foto: Privat

Venusberg. Zufrieden blicken die Radsportler des RSV 54 Venusberg zurück auf die diesjährige Bioracer Cross Challenge. In der Gesamtwertung der Querfeldein-Serie, die vor wenigen Tagen mit dem Lauf im Chemnitzer Sportforum zu Ende gegangen ist, konnte sich der Verein fünf Podestplätze sichern. Der größte Erfolg gelang dabei Robin Wagler, der sich bei den Junioren den ersten Platz sichern konnte. Vor dem Saisonfinale lag der ehemalige Mountainbiker noch an zweiter Stelle, doch in Chemnitz schaffte es der Erzgebirger noch ganz an die Spitze. Dabei waren die Bedingungen vor Ort schwierig, wie Trainer Klaus Fischer berichtet: "Durch mehrfache Regenschauer war die Strecke stark aufgeweicht. Mit zunehmender Renndauer wurde der Wettbewerb zu einer regelrechten Schlammschlacht." Dennoch kam Wagler ohne Sturz und materielle Probleme über die Runden, sodass er mit klarem Vorsprung gewann. Anfangs hatte Vereinskollege Dominik Olomek noch mitgehalten. Er hatte jedoch einen technischen Defekt zu beklagen. Obwohl er dadurch einen Großteil der Strecke zu Fuß zurücklegen musste, schaffte er es am Ende auf Tagesrang 2. In der Jugend hatte sich auch Giovanni Schmieder Hoffnung auf den Gesamtsieg gemacht, da er als Führender ins letzte Rennen ging. Diesmal wurde er Dritter, wodurch er in der Summe aller Rennen ebenfalls noch auf Rang 3 zurückfiel. Es war eine von drei Bronzemedaillen in der Gesamtwertung, denn auch Toni Albrecht (U 13) und Magnus Findeisen (U 15) mussten nur zwei Konkurrenten den Vortritt lassen. Genau wie Robin Wagler waren sie zuvor für das Mountainbike-Racing-Team 19hain gestartet. Nach ihrem Wechsel gelang ihnen nun ein toller Einstand im RSV-Trikot. Aufgebessert wurde die Venusberger Vereinsbilanz von Bruno Behr (2./U 11).