Für "die Linke" in den Chefsessel?

Wahl Steffen Kaddereit kandidiert in Niederwürschnitz

fuer-die-linke-in-den-chefsessel
Steffen Kaddereit ist einer von drei Kandidaten für die Wahl zum Niederwürschnitzer Bürgermeister. Foto: Joachim Kaddereit/PB Georg Dostmann

Niederwürschnitz. Im Jahr 2014 wurde der Beschluss gefasst, dass Niederwürschnitz zu Stollberg eingemeindet werden soll. Steffen Kaddereit sieht diese Entscheidung hingegen kritisch. Aus diesem Grund kandidiert der 55-Jährige am 18. Juni 2017 zur Bürgermeisterwahl für die Partei "Die Linke". Er sagt: "Ich sitze bereits seit über 20 Jahren für die Partei im Gemeinderat und möchte erreichen, dass Niederwürschnitz eigenständig bleibt, da die Gemeinde nur über diesen Weg weiterhin selbst Entscheidungen treffen kann."

Erhalt der Lebensqualität

Der verheiratete Familienvater von fünf Kindern hat sich konkrete Ziele gesteckt, die er erreichen möchte, wenn er die Wahl gewinnen sollte. Zum einen möchte er die Lebensqualität im Ort erhalten. Dazu gehören beispielsweise die zahlreichen Vereine sowie die Alte Ziegelei.

Außerdem möchte er gemeinsam mit dem Gemeinderat, der Verwaltung und den Einwohnern weiterhin an einem Strang ziehen. Zudem ist es ihm ein großes Anliegen, aktuelle Probleme mit Kindergarten und Schule im Interesse der Kinder und Eltern zu lösen.

Weiter möchte der Elektromonteur erreichen, dass die Entwicklung des Ortes weiter voran schreitet und vieles altersgerechter wird, wie beispielsweise durch die Schaffung von mehr Fußgängerüberwegen.