• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Für mobiles Corona-Impfteam werden Sanitätshelfer ausgebildet

Bildung Abschluss-Prüfung steht an

Aue/Schneeberg. 

Johanniter aus den verschiedensten Bereichen haben jetzt eine Woche lang noch einmal die Schulbank gedrückt und sich im Erste-Hilfe-Ausbildungszentrum der Johanniter-Unfall-Hilfe in Schneeberg zum Sanitätshelfer ausbilden lassen. Am Samstag stand für die zwölf Teilnehmer die Abschluss-Prüfung an. Wie Erste-Hilfe-Trainerin Susanne Peters erklärt, sind es in Summe 56 Ausbildungsstunden gewesen.

Drei mobile Impfteams sind im Erzgebirge unterwegs

Geprüft werde Theorie, Praxis und die Reanimation. Neben dem Impfzentrum in Annaberg-Buchholz gibt es im Landkreis drei mobile Impfteams. Eines wird von den Johannitern besetzt. Der Sanitätshelfer-Lehrgang ist als Mindestvoraussetzung definiert worden vom Sozialministerium für die Helfer im Impfteam. Zu deren Aufgaben gehört es, Absprachen zu treffen, das Material abzuholen und das Team zum Einsatzort zu fahren. Der Impfstoff ist empfindlich und es ist Achtsamkeit geboten, damit dieser nicht gerüttelt und geschüttelt wird. Ärzte und das medizinische Fachpersonal werden von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen gestellt.

Geplanter Start in zwei Wochen

Die Johanniter übernehmen Dinge, wie die Dokumentation sowie die Nachkontrolle und Betreuung der Geimpften, deshalb auch die ausgebildeten Sanitätshelfer. Ingo Reichel ist Kreisvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe und sagt: "Die Impfdosen werden an die Impfzentren geliefert und dort vorgehalten. Wir bekommen genau die Menge an Impfdosen, die am jeweiligen Bestimmungsort verimpft werden." Impfteams sind bereits unterwegs. Reichelt geht davon aus, dass die Johanniter in zwei Wochen starten werden.