• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Galerie der anderen Art wird "Von der Natur berührt"

Ausstellung Christine Heinze zeigt Auswahl ihrer Arbeiten

Aue. 

Aue. Für Christine Heinze ist es die erste Personal-Ausstellung, die sie gestaltet - die Langenweißbacherin zeigt ab heute in der Galerie der anderen Art in Aue im unteren Gästebereich eine Auswahl ihrer Keramik-Arbeiten. "Die Galerie der anderen Art ist aufregend", sagt Heinze. "Die Räume finde ich gut und ich freue mich, dort ausstellen zu können." Bis 29. August haben Interessierte Gelegenheit, sich umzuschauen. "Von der Natur berührt" ist die Schau betitelt, weil die Natur eine große Rolle spielt. So nutzt Christine Heinze unter anderem Gräser, die eingedrückt werden.

Arbeit mit Ton wurde zur "Sucht"

Wie sie die Liebe zur Keramik für sich entdeckt hat? "Zu DDR-Zeiten habe ich 20 Jahre lang einen Textil-Zirkel in Langenbach geleitet. Nach der Wende ist das leider alles weggebrochen, auch weil wir keine Räumlichkeiten mehr hatten. In dieser Zeit habe ich die Gelegenheit bekommen in der Volkskunstschule in Oederan mit Ton zu arbeiten. Das ist zur Sucht geworden. Der Ton als Material lässt mich nicht mehr los. Damit kann man vielseitig kreativ sein", so Heinze. Die heute 76-Jährige ist früher als Industriekauffrau tätig gewesen. Das Kreative begleitet sie von Kindesbeinen an.

Immer interessiert etwas Neues auszuprobieren

Heinze erinnert sich: "Wir waren Nachkriegskinder und da mussten wir sparen mit jedem Fädchen, jedem Knopf und jedem Stück Stoff. Schon in der Schule, wo wir Handarbeit hatten, hat sich das Kreative herausgearbeitet und seitdem befasse ich mich damit und habe mich immer weiter entwickelt." Im früheren Textil-Zirkel habe man alle möglichen Textiltechniken gelernt, auch außergewöhnliche Sachen. "Uns hat es immer interessiert, etwas Neues auszuprobieren. Die letzten vier Jahre des Zirkels haben wir Mode kreiert und innerhalb eines halben Jahres haben wir damals 60 Modelle geschaffen und eine Modenschau organisiert, was sehr gut angekommen ist."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!