• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Galerie im Heinrich-Hartmann-Haus ist wieder geöffnet

Ausstellung Humorvolle und satirische Zeichnungen von Werner Rollow zu sehen

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Die Galerie im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz ist seit heute wieder regulär für den Besucherverkehr geöffnet - immer donnerstags von 9 bis 17 Uhr sowie Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr. Um die Galerie besuchen zu können, müssen die aktuellen Corona-Regeln beachtet werden. Das bedeutet: es muss zu den Öffnungszeiten der Galerie eine Terminbuchung per E-Mail oder Telefon vorgenommen werden. Hinzu kommt beim Besuch der Nachweis über einen tagaktuellen Negativ-Test, eine vollständige Impfung oder Genesung. Es werden die Kontaktdaten erfasst und in der Galerie gelten eine Maskenpflicht und die Einhaltung der Abstandsregeln. Wie Galerieleiter Alexander Stoll sagt, gibt es in den nächsten zwei Wochen, bis 20. Juni, letztmalig Gelegenheit, die humorvollen und satirischen Zeichnungen des bekannten Eulenspiegel-Karikaturisten Werner Rollow aus Waldheim zu sehen. Diese ist Ende Oktober eröffnet worden und war gerade einmal 14 Tage zu sehen.

Die Zwangspause wurde genutzt

Dann kam die Zwangsschließung im November. "Wir haben von Monat zu Monat gehofft, dass wir wieder öffnen können, aber jetzt hat es doch sehr lange hingezogen", sagt Alexander Stoll: "Wir wollen jetzt einfach noch einmal die Chance bieten, die Ausstellung zu besuchen." Werner Rollow war viele Jahre auch als Werbeleiter für den Kosmetikhersteller Florena tätig und ist bekannt durch seine Publikationen und Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften. Rollow schaut mit knappem Strich und präzisem Blick auf die Menschen und seine Umwelt. Weder vor der Queen noch vor Napoleon macht seine spitze Feder Halt. Während der Schließzeit hat man in der Galerie einiges umgeplant und auch neu geplant. "Einiges, was verschoben wurde, wollen wir in der zweiten Jahreshälfte nachholen und einiges ist auch auf 2022 vertagt", erklärt Stoll.



Prospekte