Ganz im Zeichen der Romantik

Musik Philharmonie gibt drittes Konzert

Aue. 

Die Erzgebirgische Philharmonie Aue gestaltet Sonntag im Kulturhaus in Aue das dritte philharmonische Konzert der aktuellen Spielzeit 2012/2013. Die Orchester-Leitung hat Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi. Die Musiker werden ihre Zuhörer mit einem bunten Blumenstrauß klassischer Werke erfreuen, der einige besondere Farbtupfer enthält. "Dieses Konzert steht ganz im Zeichen der Romantik", erklärt Chefdramaturg Michael Eccarius. Beginn des Klassik-Abends ist 19.30 Uhr.

Als Einstieg ins Konzert wird die Peer-Gynt-Suite Nr. 1 op. 46 von Edvard Grieg zu hören sein. Während des Abends schweifen die Musiker auch nach Frankreich. Das Konzert für Violoncello und Orchester in d-moll von Edouard Lalo gehört zu den markantesten französischen Kompositionen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Als Solist stellt sich Sonntag Jürnjakob Timm vor. Der Solocellist gehört zum Leipziger Gewandhausorchester. Beim philharmonischen Konzert können sich die Besucher auf interessante Entdeckungen aus dem Bereich "vergessene Sinfonik" freuen. So sind die Kompositionen von Carl Reinecke, der 1860 bis 1895 in Leipzig Kapellmeister im Gewandhaus war, heute nahezu vollständig aus den Konzertsälen verschwunden. Michael Eccarius ist überzeugt, dass sich die Wiederentdeckung lohnt.