Gastgeber-Frauen chancenlos

Handball Sparkassencup mit Männer- und Frauenturnier

gastgeber-frauen-chancenlos
Die Zwönitzerinnen - im Bild Anke Schmiedel - haben beim Turnier alles gegeben, waren aber chancenlos.Foto: R. Wendland  Foto: R. Wendland

Zwönitz. Der Zwönitzer HSV hat den traditionellen Sparkassencup um den Pokal der Stadtverwaltung Zwönitz ausgerichtet. In diesem Rahmen ist neben dem Männer-Turnier, das die Gastgeber für sich entscheiden konnten, auch ein Turnier für Frauen-Teams gelaufen. Dort sah es für Zwönitz nicht ganz so gut aus. Gewonnen hat der SV 04 Plauen-Oberlosa II vor dem SV Schneeberg und dem HC Glauchau-Meerane.

Die Dritten haben mit Katrin Höhne auch die beste Spielerin und mit Stephanie Gottschling die Torhüterin gestellt. Die Mannschaft der SG Raschau-Beierfeld ist vor der HSG Langenhessen/Crimmitschau und den Gastgeberinnen des Zwönitzer HSV Vierter geworden. "Das Ergebnis ist erwartungsgemäß. Wir haben im Grunde mit der zweiten Mannschaft spielen müssen wegen Urlaub und Krankheit. In Summe waren wir einfach zu schwach aufgestellt", so HSV-Präsident Ralf Beckmann zum Kellerplatz. Das Spielniveau war fürs Turnier nicht ausreichend. Mit der ersten Frauen-Mannschaft sind die Zwönitzer in die Verbandsliga aufgestiegen und mit der zweiten Vertretung hätte man in die Bezirksliga aufsteigen können. Allerdings habe man an der Stelle darauf verzichtet, erklärt Steven Szpetecki und sagt, warum: "Das Ziel der zweiten Mannschaft ist es, dass die älteren, erfahrenen Spielerinnen die jungen Leute heranführen an den Erwachsenenbereich." Und da sei die Bezirksliga aktuell eine Nummer zu groß. Man wolle die jungen Leute keinesfalls verheizen, sondern den Übergang möglichst fließend gestalten.