Gebirger Feuerwehr hat ein neues Gerätehaus

Feuerwehr Arbeiten wurden erst vor einer Woche abgeschlossen

gebirger-feuerwehr-hat-ein-neues-geraetehaus
Roberto Jahn und Michael Gottschalk (v.l.) stehen vor dem neuen Gerätehaus in Gebirge und treffen letzte Abstimmungen. Foto: Görner

Gebirge. Das Weihnachtsbaumverbrennen bei der Gebirger Feuerwehr ist an sich nichts Neues, die Kulisse dafür ist es dieses Jahr schon.

Die Kameraden haben ein neues Gerätehaus bekommen. Erst am vergangenen Wochenende sind die groben Arbeiten abgeschlossen worden. Nun sind noch kleine Details umzusetzen. Das Gerätehaus wird zwar erst im März ganz offiziell eingeweiht, genutzt wird es ab sofort.

Mehr Platz für die Feuerwehrleute

Auch die Fahrzeuge stehen bereits drin. Die alten Räumlichkeiten sind für die 21 aktiven Einsatzkräfte viel zu eng gewesen. Außerdem mangelte es an einem Schulungsraum, der alle Mitglieder fassen konnte. Ganz neu errichtet worden ist in den zurückliegenden Monaten eine Fahrzeughalle. Sanitäre Einrichtungen, Umkleiden und der große Schulungsraum sind im alten Gerätehaus durch Umbauten entstanden. Schließlich wurde der Platz frei, den früher dort die Einsatzfahrzeuge für sich beanspruchten.

Marienberg baut auch in anderen Orten

Mit Umsetzung des Bauvorhabens folgt die Stadt Marienberg einem neuen Konzept, das bereits 2014 entwickelt worden ist. Sie errichtet quasi Seriengebäude. Diese entstehen derzeit gleichzeitig in den Ortsteilen Satzung, Kühnhaide und Gebirge. Der Unterschied besteht im Wesentlichen nur in der Anzahl der Stellplätze. In Kühnhaide und Gebirge sind es zwei. In Satzung hat ein Fahrzeug mehr Platz.

Der Typenbau bringt für die Stadt auch finanzielle Vorteile mit sich. Die Kosten für die Baumaßnahme in Gebirge belaufen sich auf reichlich 396.000 Euro. Davon stammen etwa 222.000 Euro aus Fördermitteln. Die Eigenmittel der Stadt Marienberg belaufen sich auf knapp 174.000 Euro.

Zur Freiwilligen Feuerwehr Gebirge gehören 21 Aktive, 13 in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 11 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Die offizielle Einweihung des Gebäudes erfolgt am 9. März. Das Weihnachtsbaumverbrennen startet am Samstag, dem 13. Januar um 17 Uhr.