Gedenken an schwerstes Grubenunglück in der Wismut

Kranzniederlegung Traditioneller Bergmannstag am Wochenende

gedenken-an-schwerstes-grubenunglueck-in-der-wismut
Bei der Kranzniederlegung am Ehrenhain in Bad Schlema sind jedes Jahr auch Musiker mit dabei. Foto: Ralf Wendland

Bad Schlema. Immer am ersten Juli-Wochenende rückt man in der Gemeinde den Bergbau im Schlematal in den Mittelpunkt des Geschehens. In diesem Jahr werden zwei Standorte vereint und mehrere Jubiläen verbunden. Themen des 21. Bergmannstages sind 15 Jahre Sanierung der Wismut-Altstandorte sowie die Jubiläen der Bergsicherung Schneeberg und der Bergbrüderschaft Schneeberg.

Schwerstes Grubenunglück

Zum Bergmannstag gehört auch die Kranzniederlegung am Ehrenhain in Bad Schlema. An dieser Stelle gedenkt man den Bergleuten, die 1955 beim schwersten Grubenunglück der Wismut-Zeit ums Leben gekommen sind. Beginn ist am Samstag 10 Uhr. Bevor es losgeht, gibt es einen kleinen Bergaufzug durch Bad Schlema gestaltet von Bergkameraden und Vertretern der Wismut. Im Rahmen des Bergmannstages wird unter anderem von 13.30 bis 17 Uhr das Befahren von Wismut-Altstandort-Halden angeboten.