Gedenkstein steht - Tafel folgt

Geschichte Knappschaft erinnert an Bergbauunglück von 1950

Mit einem Gedenkstein und einer darauf befestigten Tafel möchte die Bergknappschaft Marienberg an das Bergunglück vom 20. Februar 1950 erinnern. Damals starben neun Wismut-Kumpel im Schacht 85, dem früheren Schacht "Junge Drei Brüder" nahe Wolfsberg. Bislang wies eine Tafel anonym auf das tragische Ende der Bergleute hin. Der neue Stein, ein Gneisbrocken aus dem Erzgebirge, steht bereits. Die Plakette folgt später nach. Darauf werden die neun Namen sowie deren Wohnorte und Lebensdaten zu lesen sein. Diese Angaben haben die beiden Knappschaftsmitglieder Klaus Wenzel und Günter Martin in mühevoller Kleinarbeit recherchiert. Für diesen Ort des Gedenkens hat der Verein etwa 5.000 Euro zusammen getragen. Der Gedenkstein wird am 21. November während einer Feierstunde ab 10 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert.