• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gedenkturnier war ein voller Erfolg

Tischtennis 28 Duos haben in Zschopau ihren Spaß - Burgstädter Team gewinnt gleich im ersten Anlauf

Zschopau. 

Zschopau. Nach dem Ende der regulären Saison ist bei den Tischtennis-Spielern des SSV Zschopau noch lange nicht Schluss. Mit dem Ronny-Lohse-Gedenkturnier locken sie in der Sommerpause regelmäßig viele Akteure in die Motorradstadt, darunter auch Vertreter höherer Ligen. Bei der diesjährigen sechsten Auflage des Wettkampfes war das nicht anders.

Debütanten entscheiden Finale für sich

28 Duos aus ganz Sachsen spielten in der Turnhalle der Nexö-Schule um die Siegerpokale. Dabei durften am Ende zwei Teilnehmer jubeln, die zum ersten Mal dabei waren: Manuel Jacob und Lars Zirngibl vom TSV Burgstädt sicherten sich den Sieg im A-Turnier. Im Finale bezwangen sie Ivo Wunderlich und Steffen Schreiter, der als Ex-Marienberger in der Region noch bestens bekannt ist, inzwischen aber für den TSV Elektronik Gornsdorf spielt. Dieser Verein stellte auch das Duo, das auf Platz 3 landete: Stefan Meiner und Bernd Buschmann.

Spaß am Turnier am wichtigsten

Im B-Turnier ging der erste Platz an Peter Lippmann und David Voll von der SG Aufbau Chemnitz. Sie konnten Milan Votava und Tommy Engelhardt (TTC Lugau) sowie Heiko Fleischer und Philipp Krauß (TSV 1872 Pobershau) hinter sich lassen. Die Zschopauer Akteure gingen dagegen leer aus, was die Freude bei den Gastgebern nicht trübte. "Alle die da waren, hatten ihren Spaß. Das ist das Wichtigste", sagt der Vereinsvorsitzende Steve Rothe, der selbst mit an der Platte stand. Zusammen mit Patrick Latiszew feierte er dabei auch so manchen Sieg, doch das Achtelfinale erwies sich als Endstation.

Alljährlicher Höhepunkt in Zschopau

Neben dem Spaß aller Beteiligten wurde auch das zweite große Ziel erreicht. Schließlich wird mit dem Turnier immer wieder an Ronny Lohse erinnert, unter dem Steve Rothe selbst als Jugendlicher noch trainiert hatte. "Er hat mit den einen oder anderen Kniff beigebracht", sagt der SSV-Klubchef, der das Gedenkturnier als alljährlichen Höhepunkt bezeichnet.



Prospekte