Gefahrguteinsatz am Krankenhaus in Schneeberg

Feuerwehr Ätzende Flüssigkeit aus Paketauto ausgelaufen

Schneeberg. 

Schneeberg. Zu einem Gefahrguteinsatz wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Freitagvormittag gegen 9:16 Uhr zum Schneeberger Krankenhaus "Bergarbeiter" alarmiert. Ein Paketzusteller bemerkte an der Zufahrt zum Krankenhaus einen undichten Kanister, der mit ätzender Kaliumhydroxidlösung befüllt war. Die Flüssigkeit hatte sich da bereits großflächig auf die Ladefläche verteilt und weitere Pakete kontaminiert.

Da die Flüssigkeit hochätzend ist, alarmierte der Zusteller die Rettungsleitstelle. Neben der Feuerwehr Schneeberg, Neustädtel und Griesbach, wurde auch der Gefahrgutzug des Regionalbereiches Aue-Schwarzenberg alarmiert. Die zuerst eintreffenden Kräfte aus Schneeberg, Neustädtel und Griesbach, sicherten die Einsatzstelle ab und richteten einen Sperrkreis von 50 Metern ein. Das Krankenhaus wurde zudem von der Rettungsleitstelle in Kenntnis gesetzt, mit der Bitte Fenster und Türen geschlossen zu halten.

 

Gefahrgutzug kann schnell Entwarnung geben

Nach Ankunft des Gefahrgutzuges konnte dieser schnell Entwarnung geben. Der Sperrkreis wurde daraufhin auf 15 Meter eingegrenzt. Mit Schutzanzügen sortierten die Kameraden die kontaminierten Pakete aus. Nachdem der Transporter entladen war, spülten die Kameraden die Ladefläche des Transporters mit Wasser. Das kontaminierte Wasser sammelten die Kameraden in einem Spezialbehälter.

Der Paketzusteller wurde vor Ort vorsorglich vom Rettungsdienst betreut und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei hat die Ermittlungen ausgenommen. Im Einsatz waren 57 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Schneeberg, Neustädtel, Griesbach, Beierfeld und Grünhain sowie der diensthabende Kreisbrandmeister, Rettungsdienst und Polizei.