Gegen das Kneipen-Sterben: Erzgebirger startet Aufruf

Tradition Bürger sollen ihre Lieblingsgaststätten vorstellen

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Jörg Markert ist ein Politiker der seine Heimat liebt. Und speziell deshalb kandidiert der Olbernhauer als CDU-Direktkandidat für die Landtagswahl. Ein Thema brennt dem 45-Jährigen ganz besonders auf der Seele: Der Rückgang der Gaststätten und Kneipen im Erzgebirge. Um hier etwas anzustoßen, ruft Jörg Markert die Bürger im Mittleren Erzgebirgskreis auf, ihre Lieblingsgaststätten vorzustellen und die Vorschläge bis zum 14. Juni 2019 in seinem Wahlkreisbüro einzureichen. Unter den Einsendungen verlost er drei Essensgutscheine.

"Gaststätten sind ein Stück Identität für die Menschen."

Für ihn steht fest: "Die Verschiedenheit unserer Gaststätten, Restaurants und Kneipen bildet auch die Vielfalt der Region ab. Touristisch gesehen sind die Gasthäuser ein Schatz, den es zu erhalten gilt." Damit appelliert der Landtagsabgeordnete an alle, die Angebote der Gaststätten zu nutzen und sie damit zu unterstützen. Denn wenn sie geschlossen sind ist es schwierig, sie wieder zu beleben. Oftmals ist es aber auch eine Frage der Nachfolge. Deshalb der Aufruf. "Ich bin der Meinung, man kann so etwa nur erhalten, wenn es von der Bevölkerung auch getragen wird. Gaststätten sind ein Stück Identität für die Menschen. Sie drücken erzgebirgisches Lebensgefühl aus, sorgen für Gemütlichkeit und greifen vielleicht ein stückweit Traditionen auf, wo man sich trifft und Geschichten erzählt", so der Olbernhauer.

Hoffnung auf hohe Beteiligung bei Aktion

Auch Jörg Markert hat eine Lieblingsgaststätte und eröffnet damit den Reigen: "Ich persönlich fühle mich unter anderem in der Olbernhauer Gaststätte "Drei Linden" seit Jahren sehr wohl. Das historische Gasthaus ist urig und gemütlich, es hat eine gute Küche und mit Gunter Tschersich einen netten Wirt." Jeder hat die Möglichkeit etwas für seine Heimat zu tun. "Ich hoffe, dass sich viele Leser beteiligen, dass sie mir sagen wo sie gern hingehen und warum sie sich dort wohlfühlen", ruft Jörg Markert auf. Kontakt: CDU-Bürgerbüro Herzog-Heinrich-Straße 2 in 09496 Marienberg oder unter Telefon (03735)6687530.