• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gegner zum Auftakt ist der VfL Bad Schwartau

Handball EHV Aue startet gegen Bad Schwartau in die neue Saison

Lößnitz. 

Für den EHV Aue beginnt der Punktspielbetrieb in der 2. Handball-Bundesliga am Sonntag mit einem Heimspiel. In der Erzgebirgshalle in Lößnitz empfängt man das Team des VfL Bad Schwartau. Anwurf für diese Partie ist 17 Uhr. EHV-Manager Rüdiger Jurke spricht von einem schwierigen Auftakt. Die Mannschaft des EHV Aue nimmt nach dem grandiosen Sieg im DHB-Pokal gegen die Erstligisten vom TBV Lemgo, womit man sich ins Achtelfinale des DHB-Pokals gespielt hat, einen gewaltigen Schwung und eine große Portion Selbstvertrauen mit in die Saison in die neue Saison, die insgesamt nicht leicht wird, wie Jurke erklärt. Allerdings muss man gleich beim Auftakt auf Neuzugang Bengt Bornhorn verzichten, der sich beim Spiel gegen Lemgo schwer verletzt hat. Wie der EHV Aue mittteilt, hat sich die erste Diagnose nach dem Spiel bestätigt: Abriss des hinteren Oberschenkelmuskels im Beckenbereich. Bengt Bornhorn wurde Anfang der Woche von Mannschaftsarzt Torsten Seltmann und von Oberarzt Dr. Heiko Trautmann im Helios Klinikum Aue operiert. Der 26-jährige, der vom Drittligisten VfL Potsdam ins Erzgebirge gewechselt hat, wird für die nächsten drei bis vier Monate ausfallen. Eine schwierige Situation. Man ist gefordert, den Ausfall zu kompensieren. Die Verletzungen von Ladislav Brykner und Arni Thor Sigtryggsson haben sich als weniger schwerwiegend als zuerst vermutet, rausgestellt. Ob die Beiden heute auflaufen, wird sich kurzfristig entscheiden: wahrscheinlich müssen sie noch pausieren. Wie Rüdiger Jurke im Vorfeld der Saison erklärt hat, sei die Spielerdecke eng gestrickt und jeder Ausfall macht sich bemerkbar.



Prospekte