Gelenau würdigt Sportler

Empfang Spitzen-Athleten tragen sich ins Goldene Buch ein

Weil der LV 90 Erzgebirge quasi in Gelenau zuhause ist - neben Trainingseinheiten und Nachwuchs-Wettkämpfen steigt dort Ende Oktober auch das Jubiläum "25 Jahre LV 90" - , hat die Gemeinde die diesjährigen Erfolge des Vereins feierlich gewürdigt. Bürgermeister Knut Schreiter, 80 Kinder sowie die Vertreter einiger Vereine bereiteten den Spitzen-Athleten einen bunten Empfang. Anschließend durften sich Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz, U-23-Sprint-Europameisterin Rebekka Haase sowie Bundestrainer Sven Lang auch noch ins Goldene Buch von Gelenau eintragen.

Bei einer Gesprächsrunde im Gelenauer Kulturhaus war es gerade für die jungen Gäste interessant, zu erfahren, wie man eigentlich Weltmeister wird. Mit staunenden Blicken erfuhren sie, dass Christina Schwanitz keine Sportschule besucht hat. "Bis 16 Uhr war ich eine ganz normale Schülerin. Erst danach ging ich dreimal pro Woche zum Training", berichtete die LV-90-Athletin, die viel Talent mitbrachte: "Schon in der Schule habe ich weiter gestoßen als die Jungs." Auch dank der Tipps von Sven Lang hat es Christina Schwanitz mittlerweile nach ganz oben geschafft. Passenderweise verglich der Bundestrainer den Leistungssport mit Bergsteigen: "Auf dem Weg erlebt man viele Strapazen, aber oben ist es herrlich." Disziplin, Trainingsfleiß, Schlaf und Ernährung - das sind auch laut Rebekka Haase ganz wichtige Faktoren. Für die Herolderin, die in diesem Jahr mit drei Titelgewinnen zur Sprintkönigin der U-23-Europameisterschaft avancierte, ist der Erfolg gleichzeitig die Motivation: "Es ist das schönste Gefühl, auf der Bahn vornweg zu laufen. Das entschädigt für alles." Auch der Empfang in Gelenau gehörte zu den Momenten, für die es sich lohnt, zu schwitzen und zu kämpfen.