• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gelenauer Bürgermeister überrascht mit einer Wette

Fasching Knut Schreiter dreht Spieß um und hofft auf prominenten Jubiläumsgast

Gelenau. 

Gelenau. Aus der Not eine Tugend zu machen, lautet eins der Mottos von Knut Schreiter. Der Gelenauer Bürgermeister richtet sich deshalb diesmal seinerseits mit einer Wette an den örtlichen Carnevals-Club, der sonst ja den Bürgermeister jedes Jahr vor eine große Aufgabe stellt. "Da die Feiern zum Erliegen gekommen sind, dürften die Mitglieder des Faschingsverein ja gerade ziemlich viel Zeit haben", sagt Schreiter, der den Spieß für einen guten Zweck umdreht. Und zwar will er versuchen, einen prominenten TV-Moderator nach Gelenau zu locken.

Thomas Gottschalk soll kommen

"Wetten, dass Ihr es nicht schafft, Thomas Gottschalk zur 750-Jahr-Feier nach Gelenau zu holen", heißt es in einem Schreiben, das der Bürgermeister gerade den Carnevalisten übergeben hat. Der bekannte Blondschopf würde in Schreiters Augen eine schöne Bereicherung für das Jubiläum darstellen, das mit einer Festwoche im Sommer 2023 gefeiert werden soll. Sollte Thomas Gottschalk absagen, gibt es für den Carnevals-Club noch eine Alternative. Denn im zweiten Teil der Wette stellt Schreiter den Verein vor die Aufgabe, einen großen Faschingsumzug während der Festwoche zu organisieren, bei dem entweder 750 Karnevalisten durch den Ort laufen oder 75 Faschingsvereine vertreten sind.

Programm um ein Jahr verschoben

"Mal schauen, ob wir das hinkriegen", sagt David Hein aus dem Vorstand des 1. Gelenauer Carnevals-Clubs. Zeit dürften er und seine Mitstreiter tatsächlich genügend haben, da die jetzige Saison ausfällt und die kommende keine lange Vorbereitung erfordert. Schließlich wird das bereits einstudierte Programm inklusive Prinzenpaar einfach fürs nächste Jahr übernommen. Um dies mitzuteilen, hatte Hain den Bürgermeister aufgesucht. Dementsprechend überrascht war der Faschings-Experte dann, als klar war, dass es trotz der aktuellen Corona-Lage trotzdem zu einer Faschingswette kommt. Bis zum 11. November 2022, so lange gibt Schreiter den Karnevalisten Zeit, steht nun der Verein selbst vor einer großen Herausforderung.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!