• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gelenauer schnappt sich in zwei Disziplinen den DM-Titel

Leichtathletik Steven Richter vom LV 90 Erzgebirge glänzt bei den nationalen Jugend-Meisterschaften

Gelenau. 

Gelenau. Mit Steven Richter hat der LV 90 Erzgebirge den erfolgreichsten Leichtathleten der diesjährigen Deutschen Jugend-Meisterschaften gestellt. Bei den Titelkämpfen in Heilbronn war der 18-jährige Gelenauer in zwei Wurf-Disziplinen nicht zu schlagen. Während sich der Schützling von Trainer Christian Sperling im Kugelstoßen mit 20,55 Metern den Sieg sicherte, ließ er im Diskuswerfen mit 64,56 Metern die gesamte U-18-Konkurrenz hinter sich. Damit präsentierte sich Richter gegen Ende einer Saison, die coronabedingt ziemlich kurz ausgefallen war, noch einmal in Höchstform. Mit solchen Werten hätte er sicherlich auch bei der U-18-Europameisterschaft inRieti gute Chancen gehabt, doch dieser internationale Saisonhöhepunkt wurde aufgrund der Pandemie aus dem Terminkalender gestrichen.

Neben dem zweifachen Titelträger präsentierten sich auch andere Wurf-Experten des LV 90 in starker Verfassung. "Dass fünf weitere Starter den Endkampf erreicht haben, kann sich wirklich sehen lassen", bilanziert Trainer Sven Lang.

Unter anderem zeigte er sich beeindruckt von Florian Schmidt (U 20), der mit zwei persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen jeweils Fünfter wurde. Mit dem Diskus war Vereinskollege Sascha Schmidt (4.) noch einen Hauch besser. Unter die besten Acht schafften es auch Larissa Stiehler (6./Diskus) sowie Marc-Aurel Loibl (7./Kugel). Dank Rick Schlömilch (9./Diskus) und Michel Gröber (10./Diskus) standen sogar noch zwei weitere Top-Ten-Platzierungen für die Erzgebirger zu Buche.