Gelingt eine weitere Pokalüberraschung?

Mit dem 1. FC Heidenheim kommt am Dienstag zum Achtelfinale im DFB-Pokal nicht einfach nur ein Zweitligist ins Sparkassen-Erzgebirgsstadion. Es kommt eine Mannschaft, mit der der FC Erzgebirge Aue noch eine Rechnung offen haben dürfte. Denn in Heidenheim (Foto) platzten am allerletzten Spieltag der vergangenen Saison in der 2. Fußballbundesliga die Träume vom Klassenerhalt. Der FC Erzgebirge Aue erkämpfte zwar ein Unentschieden, doch nur mit einem Sieg hätten die Veilchen den Klassenerhalt schaffen können. Martin Männel schoss in diesem alles entscheidenden Spiel sein berühmtes Kopfballtor und konnte seine Mannschaft doch nicht retten. Nun vor dem Achtelfinale im DFB-Pokal sind die Vorzeichen anders. Der FC Erzgebirge Aue ist längst in der 3. Liga angekommen, spielt in dieser ganz oben mit. Aktuell immerhin Tabellenplatz 3. Zwei Teams haben die "kleinen" Veilchen bereits aus dem DFB-Pokal gekegelt. Der "neue" Cheftrainer der Veilchen, Pavel Dotchev, hat damit seinem Namen als Favoritenschreck alle Ehre gemacht. Fast das ganze Erzgebirge drückt die Daumen, dass ein solcher Erfolg auch am Dienstag gefeiert werden kann.