Gemeinsam gegen die Medien-Sucht

Leute Lokales Familienbündnis in Annaberg macht sich für Betroffene stark

Seit 2005 startet das "Lokale Bündnis für Familie Annaberg" verschiedene thematische Veranstaltungen. Am 2. November ist es wieder soweit, dann gibt es die nunmehr fünfte Auflage. Diesmal geht es ab 18.30 Uhr im Saal der Erzgebirgssparkasse in Annaberg-Buchholz um das Thema (Medien)Sucht - "Mensch - sucht - Medien" - Abhängigkeit hat viele Facetten. Saskia Kuban vom AWO Kreisverband Annaberg/Mittleres Erzgebirge ist Bündnissprecherin der insgesamt zwölf Bündnispartner. Sie erklärt: "Alle ehrenamtlichen Bündnispartner haben sich damals schon gesagt, wir müssen etwas für die Region tun. So initiieren wir erzgebirgsweit Veranstaltungen mit Themen, die alle angehen. Die Informationsveranstaltung am 2. November betrifft ein ganz heißes Thema und vor allem auch Familien. Denn oftmals stecken die Handys schon bei den Kleinen in den Zuckertüten." Sucht hat viele Gesichter. Ob Spiel-, Shopping- oder Mediensucht, mit steigender Dosis und dem Kontrollverlust werden unter anderem auch soziale Beziehungen gefährdet, die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt, es entstehen psychische Entzugserscheinungen bis hin zum Job- und Geldverlust. Es wird exzessiv gespielt, geshoppt oder gesurft, um Stress abzubauen, negative Gefühle auszublenden oder als Flucht vor Problemen. Wenn sich Betroffene überhaupt Hilfe suchen, dann meist erst sehr spät. Zur Veranstaltung geben Fachleute und Experten Tipps und Hinweise. Im "World Café" gibt es die drei Thementische "Sucht", "Schuldnerberatung" und "Glücksspielsucht". Das "Lokale Bündnis für Familien Annaberg" lädt Fachleute, Betroffene und deren Angehörige sowie interessierte regionale Unternehmer ein und bietet hier eine Plattform zum regen Informationsaustausch, insbesondere über Möglichkeiten und Angebote aktiver Suchtprävention. Es wird um Anmeldung bis zum 26. Oktober unter Tel.: 037341 / 48068 oder per Mail: saskia.kuban@awo-annaberg.de gebeten.