"Gemeinschaftshelden" aus Jahnsdorf: Gemeinde koordiniert Hilfsaktionen

Soziales Bürger helfen sich untereinander in der Krise

Jahnsdorf. 

Jahnsdorf. Die Gemeinde Jahnsdorf hat im Zuge der Corona-Krise verschiedene Hilfsaktionen auf die Beine gestellt. Unter dem Motto "Lokale Helden" können sich alle Gewerbetreibende, Künstler, Freiberufler, Selbstständige und mittelständische Unternehmen per E-Mail, Telefon oder Messenger an die Verwaltung wenden. Diese stellt die eigene Webseite sowie Facebook, Instagram und YouTube zur Verfügung, auf denen kostenfrei Werbung für die lokalen Helden gemacht wird. "Wir möchten den Bürgern zeigen, wen es im Ort gibt, damit alle nach der Krise weiter existieren können", erzählt Alexander Krauß, der bei der Gemeinde eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert.

Wer benötigt Hilfe?

Aus allen Rückmeldungen der Aktion soll eine interaktive Karte erstellt werden, die jederzeit auf der Homepage aufgerufen werden kann. In einer weiteren Aktion wurden unter dem Motto "Gemeinschaftshelden" Flyer verteilt, in denen gefragt wurde, wer in der schweren Zeit aktuell Hilfe benötigt. Daraufhin meldete sich ein älterer Mann, der ab sofort Unterstützung beim Einkaufen erhält. Auch in den sozialen Netzwerken fragte die Gemeinde nach Helfern, innerhalb des ersten Tages meldeten sich bereits zwölf Personen. "Es gibt deutlich mehr Bürger, die ihre Hilfe angeboten haben, als bislang angefragt wurde", freut sich der 24-Jährige.

Die Langeweile überbrücken

Basierend auf einer Idee der Kita Bienenkorb in Leukersdorf wurden auch die "Kleinen Helden" ins Leben gerufen. Dafür wurde auf der Internetseite der Gemeinde eine Kategorie eingerichtet, in der einmal wöchentlich Bastelideen, Ausmalbilder, Spiele, Lieder und Gedichte eingestellt werden. Die Anleitungen dazu werden von den Erzieherinnen der Kita erstellt. Alexander Krauß sagt: "Die Aktion soll den Kindern dabei helfen, die Langeweile zu Hause zu überbrücken".

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!