Geschichte Israels anschaulich dargestellt

Präsentation Ausstellung zeigt auf 16 Großtafeln Dokumente, Fotos und Hintergründe

Aue. 

Aue. Dokumente, Fakten und historische Fotos verdeutlichen auf 16 Großtafeln die Geschichte von Israel und die Hintergründe der Staatsgründung. Das Ganze ist eine Ausstellung, die den Titel "1948 - Die Ausstellung. Wie entstand Israel wirklich?", trägt. Zu sehen ist diese bis 28. August in den Räumlichkeiten der Auerhammer Straße 1 in Aue.

Fundiertes Wissen

In der Präsentation kommen auch Zeitzeugen zu Wort. Der Verein Lichtblick Aue präsentiert die Ausstellung, die von den Sächsischen Israelfreunden nach Aue geholt worden ist. Geöffnet ist noch bis 28. August immer Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 19 Uhr. Heute ab 14 Uhr lädt Hans Beck, der Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Erzgebirge interessierte Bürger zu einem gemeinsamen Besuch der Wanderausstellung ein. Der CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß sagt: "Man erfährt sehr viel über 70 Jahre Israel. Es wird geballt historisches und fundiertes Wissen vermittelt."

Gert Süß, Vorsitzender vom Verein Lichtblick Aue, der aktuell 25 Mitglieder zählt, sagt: "Wir sind Christen und damit sind wir mit Israel verbunden. Persönlich informiere ich mich schon seit meinem 14. Lebensjahr über Israel. Man merkt, dass über manches nicht gesprochen wird. Die Ausstellung hat mich so fasziniert, als ich sie gesehen habe. Es wird alles sukzessive aufgearbeitet von der Einwanderung bis heute. Vieles wird einmal aus einer komplett anderen Sicht dargestellt, aus einem Blickwinkel, den man nicht so oft hat." Dieser Fakt sei der Hintergrund gewesen, warum man sich bemüht habe, die Ausstellung in Aue zu zeigen und die Geschichte Israels bekannt zu machen.