"Geschichte und Kunst gehören zusammen"

Wegzeichen Galerie erinnert an seinen Gründer

geschichte-und-kunst-gehoeren-zusammen
Alexander Stoll hat als Galerieleiter einen interessanten Job. Foto: Ralf Wendland

Oelsnitz. Es ist ein spannender Job, den Alexander Stoll als Leiter der Galerie im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz hat. "Es gibt immer wieder interessante Begegnungen mit Künstlern. Deren Auffassungen und Handschiften kennenzulernen, ist spannend", erzählt Stoll, der Kunstgeschichte studiert hat. Erst im Galeriebeirat ging die Entwicklung für ihn bis zum Galerieleiter. "Es macht schon Spaß. Geschichte und Kunst gehören zusammen. Es gibt viele Ideen, was man machen könnte."

Die aktuelle Ausstellung unter dem Titel "Wegzeichen" erinnert an den Galeriegründer Heinrich Hartmann (1914 - 2007). Es sind Werke von vier Künstlern, die noch bis 19. März zu sehen sind.

Der Lugauer Klaus Hirsch, die Zwickauerin Regina Franke, die Dresdnerin Stephanie Laeger und Steffen Volmer aus Chemnitz haben sich mit figürlichen Themen und Motiven auseinandergesetzt und präsentieren unterschiedliche Techniken. Wie Galerieleiter Alexander Stoll erklärt, erlaube die Ausstellung eine facettenreiche Begegnung mit dem Thema Mensch und Figur.

Ihren Abschluss findet die Ausstellung am 19. März ab 16 Uhr mit einem Künstlergespräch mit den Akteuren der Ausstellung. An diesem Tag stehen die Künstler Interessierten Rede und Antwort. Auch wenn die Ausstellung noch läuft, bereitet Alexander Stoll im Hintergrund schon das nächste vor.