window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

Gesundheitsbad Bad Schlema wird saniert und erweitert

Projekt Maßnahme von Oktober 2021 bis Januar 2026 geplant

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Das Gesundheitsbad Actinon in Bad Schlema wird in den kommenden fünf Jahren bis 2026 bei laufendem Betrieb in vier Bauabschnitten modernisiert und erweitert. Die Gesamtausgaben liegen bei rund 19,5 Millionen Euro - förderfähig sind rund 17,4 Millionen Euro. Bei einer 90-prozentigen Förderung ergibt sich ein Betrag von rund 15,6 Millionen Euro Förderung, die auch bewilligt worden ist. Die Kurgesellschaft trägt damit einen Eigenanteil von rund 4 Millionen Euro. Nach einer Betriebszeit von 23 Jahren sei es nicht ungewöhnlich, dass Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, sagt Dr. Kathrin Bösecke-Spapens, Geschäftsführerin der Kurgesellschaft Schlema. Man möchte das Bad nachhaltig für die Zukunft aufstellen und eins erreichen, dass sich die Besucherzahlen stabilisieren und langfristig wieder steigern. Das Ziel sind 290.000 Gäste im Jahr.

Bis dato lag man in einem normalen Jahr abseits von Corona bei zirka 250.000 Gästen. Mit der Maßnahme jetzt wird das Angebot erweitert und man hofft, dass man neue Zielgruppen für das Gesundheitsbad erreicht. Doch was ist konkret geplant? Das erste große Projekt im Rahmen der Maßnahme ist der Neubau einer Solewelt. "Es wird in Solebecken geben, wo man im Wasser schweben kann", macht Bösecke-Spapens neugierig. Zusätzlich soll ein Sole-Inhalationsraum entstehen. Dieser Teil soll bis November 2022 fertig sein. Zudem wird die Gastronomie erweitert. Zum ersten Bauabschnitt gehören auch der Neubau eines Schwimmer-Außenbeckens, eines Saunaruhehauses und Gärtnerhauses. Für Badegäste wird es voraussichtlich ab 11. Oktober eine Baustellenkarte geben, mit der nach zehn Besuchen einmal freier Eintritt gewährt wird.