• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Geyersche Loipen erfreuen sich großer Beliebtheit

Wintersport Rund ein Viertel der Loipen rund um Geyer sind befahrbar

Geyer. 

Geyer. Von einem traumhaften Winter mag Peter Groß noch nicht sprechen. Allerdings reichen die Schneebedingungen schon dafür aus, dass er und seine Kollegen aus der Motorsport- und Skikjöring-Abteilung des TSV Geyer ihren Pistenbully anwerfen konnten. "Etwa ein Viertel der Loipen ist befestigt", sagt Groß in Bezug auf das Loipennetz im Geyerschen Wald, das mehr als 50 Kilometer an Strecken umfasst. Dank einer Schneehöhe von etwa 20 Zentimetern lässt es sich speziell oben auf der Geyerschen Platte nahe des Fernsehturms gut laufen.

Begeisterung ist spürbar

"Für eine Klassikspur reicht es noch nicht", gesteht Peter Groß. Doch der Schnee wurde auf vielen Wegen so festgefahren, dass Skating bereits möglich ist. Und auch viele Fans der klassischen Technik haben sich schon ihre Loipen über die Wege gezogen, die unter anderem zum Geyerschen Teich führen. "Viele sind ja so wintersportverrückt, dass schon ein paar Flocken ausreichen, um loszulegen", sagt Groß über die Begeisterung fürs Skifahren im Erzgebirge. Die Loipen rund um Geyer seien auch deshalb so beliebt, weil sie keine krassen Anstiege, dafür aber wunderschöne Natur zu bieten haben.

Auch Wanderer kommen auf ihre Kosten

Viele Menschen haben in dieser Woche bereits die Bretter angeschnallt. Doch auch ohne Skier lässt sich der Winter im Geyerschen Wald genießen. So wurde beispielsweise die Rodelbahn am "Knochen", dem alten Skihang, von Groß und seinen Kollegen präpariert. Genau wie Winterwanderwege, auf den man zu Fuß den Wald erkunden kann. Solche Wege speziell ausgeschildert, damit Spaziergänger und Wanderer keinen Schaden auf den Loipen anrichten. Und die würden die Skikjöring-Experten gern schon bald weiter präparieren. "In den nächsten Tagen ist zwar kein Schnee angesagt. Aber sobald welcher kommt, sind wir bereit", sagt der Erzgebirger, der sich mit drei Kollegen aus seiner Abteilung beim Fahren des Pistenbullys abwechselt. Schon seit über 20 Jahren wird so der Skilanglauf gefördert, der auch diesen Winter wieder unzähligen Menschen Freude bereitet.