Glenn West verwandelt Plastiktüten in Kunst

Werke Farbenfrohes für moderne Wohnungen entsteht in Annaberg

glenn-west-verwandelt-plastiktueten-in-kunst
Die Filialleiterin des Hauses Hanischallee Ute Scholz und der Künstler Glenn West vor dem Regenbogen aus Plastik. Foto: Jan Görner

Marienberg. Für Glenn West sind Plastiktüten nicht etwa Müll. Sie bilden das Material für seine einzigartigen Kunstwerke. Der in der Grafschaft Leicester aufgewachsene Künstler sammelt sie in allen Farben und verschmelzt sie miteinander. Sein wichtigstes Werkzeug ist dabei die Heißluftpistole.

Einige Ergebnisse dieser Arbeit sind derzeit im Haus Hanischallee der Erzgebirgssparkasse in Marienberg zu sehen. Die Leiterin der Filiale Ute Scholz zeigte sich beeindruckt. "Auf den ersten Blick muten sie ihrer Strukturen wegen wie Ölgemälde an", sagte sie. Der Brite räumte ein, dass es sich bei Plastik ja auch um eine Form des Öls handle.

Für die Kunst Plastiktüten sammeln

Seiner Meinung nach passt diese Technik bestens in moderne Wohnungen. "Viele Möbel enthalten Plastik. Warum soll dann nicht auch die Kunst aus Plastik bestehen?", fragt er sich. Auf diese Weise schmelzt er Landschaften, Porträts und abstrakte Strukturen. Wichtig sei buchstäblich eine bunte Vielfalt an Plastiktüten, aus der er schöpfen kann. Die Farben sind schließlich so, wie sie sind und lassen sich nicht verändern. Deshalb bringt er sein Material auch von Reisen mit in seine Wahlheimat Annaberg. Außerdem unterstützen ihn Freunde und Bekannte mit Plastiktüten aus aller Welt.

Die Arbeiten aus Plastik stellen nur einen Teil des künstlerischen Schaffen Glenn Wests dar. Deshalb sind in der Ausstellung auch gemalte und gezeichnete Mosaike zu sehen. Sie sind in Öl oder mit Finelinern erschaffen. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 30. Mai während der Öffnungszeiten des Hauses montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr.