Glocken erklingen zum Tag der Einheit

Feier Freidensglocken aus Oberwiesenthal geläutet

glocken-erklingen-zum-tag-der-einheit
Zwönitzer Nachtwächter Manfred Schnabel, Werner Störzel und Karl-Heinz Draheim (v.l.) Foto: Armin Leischel

Oberwiesenthal. Glocken sind Zeichen des Friedens und der Versöhnung. Sie rufen zum Gebet und können durch ihren weithin hörbaren Klang Menschen und Nationen verbinden. Schließlich ist sie etwas ganz Besonderes, weil ihr Klang bis in das benachbarte Tschechien zu hören war.

Die Friedensglocke auf dem Fichtelberg in Oberwiesenthal erklang zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober. Der Schwarzenberger Türmer Gerd Schlesinger und der Schwarzenberger Nachtwächter Jörg Eller versetzten die 1.600 Kilogramm schwere Glocke in Schwingung.

Unter den Gästen auch die drei Zwönitzer Nachtwächter Manfred Schnabel, Werner Störzel und Karl-Heinz Draheim. Die Glocke wurde bereits 1920 in Wetzlar gegossen. Dank freiwilliger Helfer und Spenden konnte der Glockenstuhl aus Lärchenholz errichtet und das "Denkmal - 20 Jahre Deutsche Einheit" am 3. Oktober 2010 geweiht werden.