Glücklicher Jahresabschluss für Kombinierer

Sieger Nachwuchshoffnungen vom SSV Geyer erkämpften sich Sieg

gluecklicher-jahresabschluss-fuer-kombinierer
Jakob Fischer und Pepe Schula vom SSV Geyer beim Deutschlandpokal. Foto: Verein

Oberhof. Für die Kombinierer vom SSV Geyer gab es einen glücklichen Jahresabschluss. Kurz vor Jahreswechsel ging es für zwei Nachwuchshoffnungen des SSV Geyer, Pepe Schula und Jakob Fischer, zum Deutschlandpokal in den Thüringer Wald. "Am Freitag konnte so der erste Wettkampf als Sprint absolviert werden, wenn der 5 km Lauf auch in die Skihalle verlegt werden musste", informiert Marion Grumbd vom SSV und erklärt weiter: "Jakob (AK Jugend 17) und Pepe (AK Jugend 16) sprangen beide auf gute 85m und gingen somit in ihren Altersklassen als 3. in den Lauf.

Beide hatten allerdings mit ihrem Material auf dem Indoorschnee zu kämpfen. Dennoch konnte Pepe sich auf seinem Startplatz behaupten und wurde in der Jugend 16 mit Bronze belohnt. Für Jakob wurde es nach einem harten Lauf ein 5. Rang." Am zweiten Tag wurde es noch einmal stressig. Am Vormittag wurde noch in Oberhof gesprungen, danach ging es für alle nach Oberwiesenthal. Aufgrund des Schneemangels wurde der 10 km Lauf an den Fichtelberg verlegt. Pepe sprang mit 84,5 m auf einen guten 2. Zwischenrang und es gelang ihm auf seinen 10 km die schnellste Laufzeit. So konnte er sich im Zielsprint mit dem 1. Sieg der Saison belohnen.

Sein Fazit: "Das Springen war sehr gut, aber ich konnte meine besten Sprünge aus dem Training nicht in den Wettkampf bringen. Trotzdem bin ich damit zufrieden. Der Lauf am Freitag in der Skihalle war ganz in Ordnung, aber mein Ski hatte immer mehr nachgelassen. Am 2. Tag in Oberwiesenthal zu laufen, war super. Ich habe selber nicht damit gerechnet, dass ich die knappe Minute Rückstand auflaufen konnte. Dann noch zu gewinnen war großartig!" Für Jakob lief es auf der Schanze mit einem Sprung auf 91,5 m besser als am Vortag und er ging damit als bester in seiner Altersklasse in den Lauf. Auf seiner Heimloipe zeigte er dann ebenfalls ein starkes Rennen, musste sich nur dem schnellsten Läufer geschlagen geben und lief damit als 2. auf sein erstes Podest der Saison.