• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gornauer Winterdienst freut sich über besondere Bescherung

Danksagung Straßenmeisterei Burkhardtsdorferin bedankt sich mit Gewinn aus Radiosendung für freie Straßen

Gornau. 

Gornau. So früh wie Anett Rockstroh fahren nicht viele Menschen auf Arbeit. Die Burkhardtsdorferin ist Mitarbeiterin einer Zschopauer Tankstelle, in der die Frühschicht bereits 4.30 Uhr beginnt. Schon kurz vor 4 Uhr macht sie sich daher häufig auf den Weg, was in der kalten Jahreszeit auch einige Gefahren in sich bergen könnte. Doch um verschneite Straßen muss sich die Erzgbebirgerin keine Sorgen machen, denn es gibt Menschen, die für ihre Arbeit noch deutlich zeitiger aufstehen. "Wenn ich ins Auto steige, dann sind die Straßen immer schon geräumt", sagt Anett Rockstroh voller Respekt für den Winterdienst der Straßenmeisterei Gornau. Und bei der hat sie sich nun mit einer außergewöhnlichen Aktion bedankt.

Frostige Zeiten oft auch frustig

Bei einem Radiosender nahm die Burkhardtsdorferin an einem Quiz teil, der ihr zwölf Kaffeetassen bescherte. "Schlag den Toaster" heißt die Sendung, für die sie sich angemeldet hatte. Wenige Minuten später durfte sie sich nach sechs beantworteten Fragen über den Gewinn freuen, den sie prompt an die Straßenmeisterei weiterreichte. Schon im Radio hatte Anett Rockstroh betont, es sei "einfach mal an der Zeit, Dankeschön zu sagen". Und als sie diese Worte gegenüber Straßenmeister René Seidel wiederholte, war dieser sichtlich gerührt. "Bei uns kommen auch viele Beschwerden an. Den einen ist es zu viel Salz auf der Straße, den anderen zu wenig", so Seidel. Gerade in einer Zeit, in der der Frust der Menschen nicht zuletzt auch wegen der Corona-Krise besonders groß ist, tue eine solche Dankesaktion extrem gut.

Rund um die Uhr in Bereitschaft

Auch Schichtleiter Frank Decker freute sich riesig über den Besuch von Anett Rockstroh und ihr Geschenk. "Bei uns geht es schon 3 Uhr morgens los, manchmal sogar 2.30 Uhr", berichtet der Mitarbeiter der Straßenmeisterei. Aufstehen ist daher oft schon anderthalb Stunden nach Mitternacht angesagt. Bis 21.30 Uhr sorgt der Winterdienst dann für freie Straßen, wobei einige Mitarbeiter sogar rund um die Uhr bereitstehen. "Da die Bundesstraße B 174 als autobahnähnlich eingestuft wird, gilt dort eine 24-Stunden-Betreuung", erklärt René Seidel. Weil der aktuelle Winter voll zuschlägt, sind seine Mitarbeiter häufig unterwegs. Pausen müssen aber auch mal sein - und da kommen der Straßenmeisterei die zwölf Kaffeetassen von Anett Rockstroh gerade recht. "Das dürfte helfen, sich zu wärmen und wach zu bleiben", so Frank Decker schmunzelnd.