Graffiti-Aktion lockt junge Leute an

Treffen 2. Auflage für "Sprayberg" in Schneeberg

graffiti-aktion-lockt-junge-leute-an
Lukas Löffelbein aus Chemnitz hat die Gelegenheit bereits im vorigen Jahr genutzt. Foto: R. Wendland

Schneeberg. In Schneeberg steht erneut eine Graffiti-Aktion an. Nach der erfolgreichen Premiere im Oktober letzten Jahres erlebt der "Sprayberg" jetzt am Samstag ab 10 Uhr die zweite Auflage. Als Fläche nutzt man wieder die "Wall of Fame" - die Rückwand einer Garagenzeile im Griesbacher Hang in der Nähe des "Haus Aktiv" und der Silberstromhalle. Dort haben Jugendliche seit letztem Jahre Gelegenheit, ihre Kreativität auszuleben. Streetworker Frank Baumann sagt: "Wir legen Wert darauf, dass dort keine Parolen und Ähnliches gesprayt werden und das klappt bisher ganz gut."

Sogar Teilnehmer aus Russland werden kommen

Zum jetzigen Event wird es international - es werden nicht nur Künstler aus der Region erwartet, sondern Teilnehmer aus ganz Deutschland, der Schweiz und aus Russland. "Wir hatten das Problem, dass wir zu wenig Fläche haben für die vielen Interessenten, die sich gemeldet haben. Es spricht sich herum in der Szene", erklärt Baumann. Die "Wall of Fame" soll an diesem Tag neugestaltet werden. Diesmal wollen die Verantwortlichen Teilnehmer und Besucher auch mit Livemusik überraschen. Zwei Rappern aus der Region werden ab 18 Uhr beim Event auftreten.

Vorurteile abbauen

Wie es von der Stadt Schneeberg heißt, stehe die Veranstaltung allen Generationen offen und man wolle dazu beitragen Vorurteile abzubauen. Die Leute sollen ins Gespräch kommen und sich austauschen. Mit der "Wall of Fame" hat man eine Fläche geschaffen, wo sich Graffiti-Künstler legal verwirklichen können. Während des "Sprayberg" haben auch Kinder die Möglichkeit, sich auszuprobieren.