• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Grießbacher fährt von Podest zu Podest

Motorsport Extrem-Enduro-Spezialist Otto Freund auf Speedhill-Pfaden

Mauersberg. 

In Mauersberg grassierte vergangenes Wochenende zum 2. Mal das Speedhill-Fieber. Mit DDR-Simson-Mopeds auf Retro-Pfaden waren am Skilift die Fahrer statt abwärts aufwärts unterwegs. Den Auftakt zum Spektakel gab an Freitagabend der Prolog. "Geil gesteckt", lautete der Kommentar von Otto Freund, der daraus mit der entliehenen Simson eines Freundes als Sieger hervorging, obwohl auch ihm zuvor der gegen Ende einsetzende Regen zu schaffen gemacht hatte. "Da war es verdammt glatt und sehr schwierig, das Moped unter Kontrolle zu behalten", so der Grießbacher. Doch Otto Freund kann von Speedhill nicht genug bekommen, und damit ging es schon Samstagvormittag für den 30-Jährigen, der seit Jahren fest in der Extrem Enduro Szene etabliert ist, zunächst nach Geyer zu einem weiteren einschlägigen Rennen, das er auf seiner KTM mit Platz 2 abschloss. Zurück in Mauersberg am Nachmittag mit der Simson, war er sich durchaus bewusst, dass es für ihn schwierig werden würde, erneut zu gewinnen. Denn auf der Strecke mit rund 70 Prozent Hang und 30 Prozent technischem Teil spielt die Motorleistung eine große Rolle. Der Extrem Enduro Fahrer hat daher im letzteren Teil wirklich alles rausgeholt. Im ersten Lauf gelang dem erfahrenen Geländesportler nicht, sich unter die ersten 3 zu mischen. Dennoch hatte er sich für den Matadorenlauf der besten 20 Starter qualifiziert. Am Ende konnte er sich über Platz 3 freuen. "Ein großes Lob an die vielen Zuschauer, die uns mit ihrer Begeisterung förmlich nach oben getragen haben", so der Grießbacher.



Prospekte