Griesbacherin wird deutsche Meisterin und schreibt Geschichte

Ringen Gerda Barth vom FC Erzgebirge Aue ist erfolgreich

Aue/Griesbach. 

Aue/Griesbach. Sie kämpft sich durch und hat Erfolg: Gerda Barth vom FC Erzgebirge Aue (FCE) ist derzeit nicht zu bremsen. Nachdem sich die Griesbacherin, die seit 2011 ringt, den Titel bei der Deutschen Meisterschaft der A-Jugend erkämpft hat und damit die Qualifikation für die Europameisterschaft perfekt gemacht hat, geht es mit Turnieren weiter.

Zuletzt ist Gerda Barth beim 16. Wolfgang Bohne Gedächtnisturnier des RV Thalheim angetreten, das zu den größten Nachwuchsturnieren in Ostdeutschland zählt und hat sich dort in der Gewichtsklasse -65 Kilo der weiblichen Jugend den Titel geholt. Im Finale hat Gerda Barth gegen Sidney Bogun vom RKV Karsdorf souverän durchgesetzt, die ebenfalls Deutsche Meisterin ist.

Mit dieser Leistung hat Gerda Barth Geschichte geschrieben

Die junge Sportlerin selbst ist bescheiden: "Es ist gut gelaufen und ich kann zufrieden sein." Beim Bohne-Turnier waren 259 Sportler aus 38 Vereinen und vier Ländern am Start. Für ihre sportlichen Erfolge ist Gerda Barth jetzt von ihrer Heimatstadt Schneeberg ausgezeichnet worden. Mit ihrem Titel zur Deutschen Meisterschaft hat Gerda Barth Geschichte geschrieben, denn sie ist aus Sicht der Abteilung Ringen des FCE die erste Frau, die das geschafft hat.