Grießbach baut marode Betriebszufahrt aus

Investition Kosten belaufen sich auf rund 470.000 Euro

griessbach-baut-marode-betriebszufahrt-aus
Die marode Zufahrtsstraße zur Firma Mogatec in Grießbach soll in diesem Jahr erneuert werden und auch eine neue Beleuchtung erhalten. Foto: Sandra Häfner

Grießbach. Die Gemeinde Drebach steht vor großen Investitionen. Neben dem Ausbau des Parkplatzes am Bahnhof Scharfenstein und der Sanierung der Ringstraße durch das Gewerbegebiet wird in diesem Jahr auch eine wichtige Betriebszufahrt erneuert. Die Gemeinde will die Zufahrt zur Firma Mogatec, dem laut Bürgermeister Jens Haustein größten Arbeitgeber in der Kommune, ausbauen.

Das gesamte Vorhaben wird 469.000 Euro beantspruchen

Die noch immer mit groben Betonplatten ausgelegte Straße, die eher einer Holperpiste ähnelt, und die vom Grünen Grund hinauf nach Grießbach führt, ist marode und in die Jahre gekommen. Derzeit werden die Bauarbeiten in der Verwaltung geplant. Die mehrere hundert Meter lange Straße dient auch als Zufahrt für weitere Gewerbebetriebe sowie den Bauhof der Gemeinde. Die Firma Mogatec stellt Gartengeräte her.

Nachdem die Kosten für das Vorhaben zunächst geschätzt worden waren, sei nun genau gerechnet worden, heißt es. Dadurch habe sich eine Erhöhung der Aufwendungen ergeben, erklärte Bürgermeister Jens Haustein. Die Eigenmittel, die von der Gemeinde bereitgestellt werden müssen, erhöhten sich von 42.000 Euro auf rund 70.000 Euro. Der Gemeinderat gab dafür grünes Licht. Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf 469.000 Euro.

Bis zum Enduro-Rennen soll alles wieder schick sein

Die Gemeinde will nun Fördermittel beantragen, um das Vorhaben umsetzen zu können. Neben der Sanierung der Straße soll die gesamte Strecke auch eine neue Beleuchtung erhalten. Zudem werde das Rondell am Ende der Zufahrt erneuert, so der Bürgermeister. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im September diesen Jahres beginnen. Bis zum Beginn des Enduro-Rennens Getzen-Rodeo Ende Oktober, der größten Veranstaltung in Grießbach, soll der Ausbau der Trasse beendet sein, da die Zufahrt für das Rennen benötigt werde, sagte Haustein.