• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Große Ehre für Venusberger Titelsammler

Radsport Erfolgreichste Fahrer des RSV 54 Venusberg von Bürgermeister ausgezeichnet

Venusberg. 

Venusberg. Große Ehre ist einigen Radsportlern des RSV 54 Venusberg während der diesjährigen Kirmes zuteil geworden. Die Auszeichnung, die Bürgermeister Jens Haustein vor großem Publikum vornahm, hatten sich die Aktiven aber auch redlich verdient. Schließlich wurden mit Oliver Spitzer, Toni Albrecht und Colin Rudolph mehrere Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften auf die Bühne gebeten. Für noch mehr Furore hatte Moritz Kretschy gesorgt, der mit dem deutschen Bahn-Vierer Gold bei der Junioren-Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Felix Groß, der ebenfalls Titel auf internationaler Ebene gewinnen konnte, fehlte bei der Ehrung. Der Grund war allerdings nachvollziehbar, da er bei einem Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft weilte.

Weiter auf Medaillenjagd

Trotz der Feierlichkeiten lehnen sich die Venusberger Radsportler keineswegs zufrieden zurück. Stattdessen gehen sie weiter auf Medaillenjagd, denn der langen Straßensaison folgen nun die Querfeldein-Rennen im Gelände. Auch da erweisen sich einige RSV-Vertreter als echte Cross-Experten, wie die ersten Wettbewerbe gezeigt haben. Auf dem Kurs "Rund um die Witznitzer Kippe", wo die Bioracer-Cross-Serie zuletzt Station machte, feierte beispielsweise Maxime Glöckner im Feld der Junioren einen überlegenen Tagessieg.

Die Brüder Toni (Jugend) und Pepe Albrecht (Schüler) durften sich jeweils über Platz 2 freuen. Auch Hanna Maneck (U 13) und Colin Rudolph schafften in der Nähe von Borna als Dritte den Sprung aufs Treppchen.