• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Große Spannung vor dem Gipfeltreffen

Fußball Erzgebirgsliga-Spitzenreiter SV Großrückerswalde ist daheim gegen Verfolger Olbernhau gefordert

Während die Fußball-Profis ihre Liga-Saison bereits beendet haben und sich nun alle Blicke auf die Europameisterschaft richten, wird auf der unteren Ebene noch fleißig gespielt. Auch im Erzgebirge rollt der Ball noch, wobei die Spannung in der Erzgebirgsliga kaum zu überbieten ist. Drei Teams hoffen noch auf den Titel, wobei es an diesem Sonntag, 15 Uhr, zum Gipfeltreffen zwischen Spitzenreiter SV Großrückerswalde und dem Tabellenzweiten SV Olbernhau kommen wird. Chancen auf Platz 1 hat aber auch noch der VfB Annaberg, der bei einem Remis der beiden Spitzen-Teams mit einem Heimsieg gegen Deutschneudorf die Führung übernehmen würde.

Trotz der enormen Bedeutung sehen beide Seiten die Partie in Großrückerswalde nicht als Endspiel.

"Es kommen ja danach immer noch zwei Spieltage, an denen sich wieder alles ändern kann", erklärt der Großrückerswalder Trainer Tobias Moritz. Er musste mit seiner Elf in der Vorwoche eine überraschende 0:1-Niederlage in Jahnsdorf hinnehmen, freut sich aber dennoch aufs Gipfeltreffen: "Ein Spiel mit so großem Publikum hat man nicht alle Tage." Ebenso fiebern die Gäste dem Spiel entgegen. "Es wird ein interessantes Spiel", ist sich SVO-Coach Mirko Ullmann sicher. Zwar spreche der Heimvorteil auf Kunstrasen für Großrückerswalde, doch sieht er auch wesentlich mehr Druck bei den Hausherren. "Wir lagen lange auf Platz 3 und haben nichts zu verlieren. Wichtig ist die Lockerheit", so Ullmann. Weniger spannend geht es am Tabellenende zu. Neben den abgeschlagenen Teams aus Neuwürschnitz und Crottendorf droht Ehrenfriedersdorf der Abstieg. Und mit dem FSV Zschopau/Krumhermersdorf steht auch schon ein Team fest, das von unten nachrückt. Der FSV sicherte sich vorzeitig den Staffelsieg in der Kreisliga Ost.