Großolbersdorfer im Aufschwung

Radball Nach guten Ergebnissen steht Fan-Turnier vor der Tür

Großolbersdorf. 

Großolbersdorf.Besser könnte die Stimmung in der Radball-Abteilung des SV 1870 Großolbersdorf kaum sein. Für die Mannschaften im Spielbetrieb läuft es bislang blendend, und nun stehen auch noch zwei Turniere in heimischer Halle vor der Tür. Zunächst genießt am Sonntag, den 3. März, die Jugend-Mannschaft in der Landesliga Heimrecht. Am 9. März folgt mit dem traditionellen Fan-Turnier dann der absolute Höhepunkt. "Mitmachen darf jeder. Wer sich einfach mal ausprobieren will, kann auch freitags ab 16.30 Uhr im Training bei uns vorbei schauen", sagt Sektionsleiter Volker Schönherr. Dass er viele Teilnehmer und auch Zuschauer erwartet, liegt am Aufschwung, den der Großolbersdorfer Radball gerade erlebt.

Heimvorteil genutzt

Bestes Beispiel dafür ist die erste Mannschaft, die in der Landesliga als Tabellenzweiter derzeit sogar auf Podestkurs liegt. Am zweiten Spieltag konnten Mario Günther und Jörg Schönherr ihren Heimvorteil nutzen. Daheim feierten sie Siege gegen Wiednitz IV (8:2) und Lückersdorf III (7:2). Nur beim 5:5 gegen Wiednitz III mussten sich die Lokalmatadoren mit einem Remis begnügen. Mit 20 Punkten müssen sie im Tableau nur Marvin und Kevin Scheiter vom SV Grün-Weiß Lippersdorf den Vortritt lassen.

Gut liest sich auch die Zwischenbilanz von Raphael Seidel und Christan Kropat in der U-17-Landesliga. Sie konnten vier ihrer bisherigen zwölf Partien gewinnen, dazu kommen noch zwei Remis. 14 Punkte bringen ihnen derzeit einen guten vierten Platz ein. Souveräner Spitzenreiter ist die SG Niederlauterstein. Tobias Buschbeck und Anton Lippmann konnten mit elf Siegen in zwölf Partien bislang auf ganzer Linie überzeugen. Anders als die Großolbersdorfer hegen sie sogar nationale Ambitionen und wollen sich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.