Große Abschlussbergparade am 4. Advent

Advent Besucher stürmen Innenstadt von Annaberg-Buchholz

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Schätzungsweise Zehntausend Gäste bestaunten die große Abschlussbergparade der Vereine, die 13:30 Uhr vom Busbahnhof über die Wolkensteiner Straße, den Annaberger Markt zum Eduard-von-Winterstein-Theater führte. Musikalisch angeführt wird sie traditionell vom Bergmusikkorps "Frisch Glück". Für die Musiker ein absoluter Höhepunkt und krönender Abschluss alljährlich zum 4. Advent.

Mit rund 1100 Teilnehmern ist sie auch diesmal die größte Bergparade der Adventszeit im Erzgebirge. Neben zahlreichen sächsischen Bergmannsvereinen beteiligen sich stets Gastvereine aus anderen Bergbauregionen sowie aus der Tschechischen Republik an der Parade.

Krönender Abschluss

Den glanzvollen Schlusspunkt setzt das große Bergkonzert an der Annenkirche. Für das Konzert hatten sich acht Bergkapellen und etwa 270 Bergmusiker aufgereiht. Die Besucher erleben in jedem Jahr dieses Glanzlicht bergbaulicher Brauchtumspflege. Bergmannsvereine aus den großen sächsischen Bergstädten entlang der berühmten "Silberstraße", wie z. B. aus Zwickau, Schneeberg, Schwarzenberg, Marienberg und Freiberg sowie aus anderen Bergbauorten zeigen sich den Besuchern im prächtigen Berghabit. Für den musikalischen Rahmen sorgen bekannte Bergmannsmärsche und die bekannte Hymne der Bergleute "Glück auf, der Steiger kommt".

Wie in alter Zeit präsentieren sich die bergmännischen Traditionsvereine in standesgemäßer Ordnung, ein kulturhistorisches Erlebnis besonderer Art und eine eindrucksvolle Referenz an die erzgebirgisch-sächsische und deutsche Bergbaugeschichte und -gegenwart.

Die große Bergparade am vierten Advent versteht man in Annaberg-Buchholz als Zeichen besonderer Wertschätzung durch die bergmännischen Traditionsvereine.