Große Bergparade am 15. Dezember

Weihnachtsmarkt Abschlusskonzert mit "The Barflies"

Marienberg. 

  Der Marienberger Weihnachtsmarkt findet vom 27. November bis 22. Dezember auf dem Marienberger Marktplatz statt. Die Eröffnung gibt es am Mittwoch, 27. November, um 18 Uhr mit der Kurrende St. Marien und der Bergkapelle Pobershau. Die Große Bergparade steht am 15. Dezember um 14 Uhr auf dem Plan, das Abschlusskonzert mit "The Barflies" am 22. Dezember um 15 Uhr. Zum Thema Weihnachtsmarkt in Marienberg gab es ein Interview mit Marienbergs Oberbürgermeister Andrè Heinrich.

 

Was ist das Besondere an dem Weihnachtsmarkt, wie versetzt der Markt die Besucher in Weihnachtsstimmung?

Große und kleine Gäste sind herzlich eingeladen, sich auf dem weihnachtlich geschmückten Markt in Weihnachtsstimmung versetzen zu lassen. Die gemütliche Weihnachtswerkstatt ist längst kein Geheimtipp mehr. In der hölzernen Nachbildung des Zschopauer Tores, einem Teil der ehemaligen Marienberger Stadtmauer, warten täglich Kreativangebote auf große und kleine Bastelfreunde. Glasritzen und Zinngießen, das Gestalten von Weihnachtsdekorationen oder das Verzieren von Lebkuchen, das Arbeiten mit Holz oder Ton - hier kann nach Herzenslust gebastelt und gewerkelt werden. So entstehen die schönsten Weihnachtsgeschenke für Eltern und Großeltern.

Möchten sich die kleinen Besucher bei Bratwurst und Kinderpunsch stärken, machen sie am liebsten in den "Speisewaggons" der hölzernen Eisenbahn Rast.

An den Adventswochenenden laden viele Geschäfte in der Marienberger Innenstadt zum Shoppen und Bummeln ein. Egal ob vorweihnachtlicher Schaufensterbummel oder die Suche nach den passenden Geschenken für die Lieben - in der festlich beleuchteten Innenstadt von Marienberg wird der Einkauf zum Vergnügen!

 

Was zählt schon zu den Traditionen des Weihnachtsmarktes?

Da gibt es einiges zu nennen, angefangen von einem umfangreichen Kulturprogramm, gestaltet von deutschen und tschechischen Künstlern, den Schulen und Kirchgemeinden auf der Bühne des Weihnachtsmarktes; die Weihnachtswerkstatt mit täglichen Bastelangeboten für die kleinen Besucher; der Adventskalender der Innenstadtinitiative; tägliche Auslosung um 18 Uhr auf der Bühne des Weihnachtsmarktes; die Offenne Höfe am 14. Dezember - in diesem Jahr beteiligen sich 14 Höfe im Stadtgebiet; die Eisarena Erzgebirge - diese hat bereits seit dem 16. November täglich geöffnet bis hin zum Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps Erfurt in der St. Marienkirche.

Ist dieses Jahr etwas Neues geplant?

Auch in diesem Jahr bildet die Eisarena Erzgebirge einen besonderen Höhepunkt auf dem Marienberger Weihnachtsmarkt. Der Aufbau wurde ein wenig geändert. Anstatt eines Zeltes steht eine beheizte Holzhütte zum Umziehen und Aufwärmen für die Eisläufer zur Verfügung. Darüber hinaus können sich die Eisläufer in diesem Jahr erstmals direkt von der Eisbahn aus mit Punsch und Bratwurst stärken. Außerdem gibt es in diesem Jahr einige kulinarische Neuigkeiten: Probieren Sie doch einmal Maronen oder Gänseburger auf dem Marienberger Weihnachtsmarkt aus!

(An den Adventswochenenden sind zusätzlich in der Zeit von 12 bis 19 Uhr die Toiletten im hinteren Rathaus, Eingang Töpferstraße, geöffnet.)

Wie viele Händler und Schausteller wirken diesmal mit?

Diesmal sind es 35 mit einer breit gefächerten Angebotspalette. Mehr dazu erfahren die Gäste bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt.

Was sollte man unbedingt auf dem Markt probieren und was sollte man nicht verpassen?

Wagen Sie einen Besuch in der Eisarena und gleiten Sie über das Eis! Wer es nicht wagt, selbst aktiv zu werden, ist herzlich zu den besonderen Highlights auf der Eisarena eingeladen: die Modenschau der Boutique Modisto am 30. November um 18 Uhr, die Eisrevue der jungen Eiskunstläufer aus Most am 15. Dezember um 15 Uhr oder das Eismärchen der Grundschule Herzog Heinrich am 20. Dezember um 16 Uhr.

Unbedingt reinschauen sollten Sie in die Offenen Höfe am 14. Dezember. Auch die Gewerbetreibenden und Bürger der Innenstadt beteiligen sich an der Marienberger Weihnacht und öffnen die Tore ihrer weihnachtlich geschmückten Höfe, um dort gemeinsam mit zahlreichen Gästen einen stimmungsvollen Advent zu verleben. Die dort präsentierten vielseitigen Angebote reichen von erzgebirgischer Weihnachtsmusik und traditionellem Handwerk über die Aufführung von Theaterstücken, Märchen und Krippenspielen bis hin zu Modenschau und Kreativangeboten. Dazu gibt es jede Menge Köstlichkeiten und Anregungen für Geschenke.

Ein ganz besonderer Höhepunkt in der Weihnachtszeit ist auch in diesem Jahr die Große Bergparade der Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine am 15. Dezember um 14 Uhr. Die Bergleute vermitteln die montane Vergangenheit und die Traditionen unserer Bergstadt, die seit diesem Jahr Bestandteil des Unesco Welterbe "Montanregion Erzgebirge" ist.

Und: Schaut eigentlich auch der Weihnachtsmann einmal vorbei?

Täglich um 16 Uhr ist der Weihnachtsmann auf dem Markt unterwegs und verteilt kleine Überraschungen. In seinen Briefkasten an der Weihnachtswerkstatt können fleißige Kinder außerdem ihren Wunschzettel einwerfen und erhalten per Post einen ganz persönlichen Weihnachtsgruß nach Hause geschickt.

 

 

Hier kommt ihr zur Übersicht aller Weihnachtsmärkte in der Region