Großeinsatz im Grenzgebiet: Brandstifter fackeln Fabrik und zwei Einfamilienhäuser ab

Blaulicht 100 Kameraden im Einsatz in Weipert (Tschechien)

Weipert. 

Weipert. Vergangene Nacht haben Brandstifter die Feuerwehren im grenznahen Raum in Atem gehalten. Alle drei Brände brachen in der grenznahen Stadt Weipert aus. Gegen 0.30 Uhr brannte es im Dachbereich einer Fabrik. Gegen 2.20 Uhr und 3.30 Uhr brachen zwei weitere Brände in zwei leerstehenden Einfamilienhäusern aus. Daraufhin mussten weitere Einsatzkräfte aus dem grenznahen Raum ausrücken um unteranderem auch eine stabile Wasserversorgung aufzubauen.

Das Löschwasser wurde dabei aus dem Grenzbach zwischen Deutschland und Tschechien genutzt. Insgesamt waren zirka 100 Kameraden von den Feuerwehren aus Bärenstein, Sehma, Königswalde, Neudorf, Cranzahl, Unterwiesenthal, Oberwiesenthal und Buchholz sowie zwei Kreisbrandmeister und der Gerätewagen Atemschutz im Einsatz. Bei der Tatortbereichsfahndung konnten tschechische Polizisten drei Tatverdächtige stellen. Ob diese die Brände verursacht haben ist unklar. Verletzt wurde bei den Bränden ersten Informationen zu Folge zum Glück niemand. Zum Sachschaden liegen keine Angaben vor.