• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Großer Andrang vorm Bürgerhaus bei Corona-Impfaktion

Impfen 220 Impfdosen in Lößnitz verimpft

Lößnitz. 

Lößnitz. Zwei Ärzte und zwei Schwestern von der Kassenärztlichen Vereinigung und drei Leute vom DRK Aue-Schwarzenberg waren bei der Impfaktion im Einsatz, die jetzt im Bürgerhaus in Lößnitz gelaufen ist. Verabreicht wurden in Summe 220 Impfdosen. Doch um eine davon zu erhalten, brauchte man einen Termin oder musste zeitig genug da sei. Vorm Bürgerhaus in Lößnitz hatte sich eine lange Schlange mit Wartenden gebildet. Und so mussten auch einige Impfwillige wieder nachhause geschickt werden, da nicht genügend Impfstoff vor Ort zur Verfügung stand. Das hat für Unmut gesorgt. Reiner Wötzel aus Lößnitz ist verärgert.

Nachfrage nach Impfstoff derzeit sehr hoch

Der 73-jährige wollte sich die Booster-Impfung geben lassen, ist aber ins Leere gelaufen: "Überall liest man, das Impfen ohne Termin möglich ist, dann stellt man sich an und kommt nicht dran. In anderen Orten geht das doch auch? Da muss eben weiterer Impfstoff besorgt werden. Es kann nicht sein, dass man von Ort zu Ort fahren muss in der Hoffnung irgendwann dranzukommen." Die Nachfrage nach Impfungen ist aktuell sehr hoch. Die Impfteams könnten 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche durchimpfen, um das abzudecken. Dr. med. Wolfgang Feist ist als Impfarzt engagiert. "Man braucht Zeit zum Einchecken, fürs Aufklärungsgespräch und die Impfung an sich, das geht nicht schneller", erklärt der 80-jährige. Kerstin Glöckner aus Bad Schlema hat die Drittimpfung bekommen. Die 47-jährige sagt: "Die Impfung ist mir persönlich wichtig und ich bin froh, dass ich sie bekommen habe."

Weiterer Impftermin

Ein weiterer Impftermin ist am 15. Dezember 9 bis 15.30 Uhr im Bürgerhaus in Lößnitz geplant. Eine Terminvergabe über die Stadtverwaltung Lößnitz ist möglich unter Telefon: 03771/5575-13