Großer Regionalpreis des Erzgebirgskreises ist verliehen

Engagement "Erzgebürger" wurden im Rahmen einer Gala im Kulturhaus Aue ausgezeichnet

Aue. 

Aue . Die Preisträger beim "ERZgeBÜRGER", dem großen Regionalpreis des Erzgebirgskreises, der jetzt zum zweiten Mal ausgelobt worden ist, stehen fest. Die Geehrten, das sind Menschen, die sich für das Gemeinwohl, das Miteinander und die nachhaltige Entwicklung der Region einsetzen. Insgesamt hat es 117 eingereichte Vorschläge gegeben und davon 102 Nominierungen. Letztendlich sind am Freitag im Kulturhaus in Aue im Rahmen einer feierlichen Gala die zwölf Preisträger ausgezeichnet worden.

Engagement und Gemeinwohl

Vier Kategorien hat es gegeben. Im Bereich "Engagement für das Gemeinwohl" ist der Ambulante Hospizdienst Oelsnitz der Johanniter-Unfallhilfe als ERZgeBÜRGER ausgezeichnet worden. Platz zwei ging an Karla Seifert aus Leukersdorf und Platz 3 an den Verein Sternenkinder Aue. Die Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" ist ERZgeBÜRGER in der Kategorie "Engagement für eine lebenswerte Heimat". Das Elterntheater "De Äppelgriebse" aus Lippersdorf haben Platz 2 belegt und Dritte sind die Akteure vom Förderverein "Kulturmeile Geyer -Tannenberg".

Das "Engagement für Kultur, Sport und Tourismus" ist die dritte Kategorie, welche mit dem SSV Geyer einen würdigen Preisträger hat. Der WSV 08 Johanngeorgenstadt reiht sich auf Platz 2 ein und das Freizeit- und Familienzentrum Thum ist Dritter. Einen Sonderpreis hat man im Bereich "Jung und engagiert im ERZ" verliehen. Preisträger ist die Evangelische Jugend im Kirchenbezirk Annaberg, Zweite Michelle Seifert aus Lugau und Platz 3 ist an die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Stollberg verliehen worden.

Landrat Frank Vogel spricht in Bezug auf das Ehrenamt vom Rückgrat der Gesellschaft und sagt: "Wir stellen mit dem Regionalpreis Menschen in den Mittelpunkt, die oftmals selbst nicht im Mittelpunkt stehen wollen."